Riesenrad auf der Rheinkirmes.

Rheinkirmes in Düsseldorf: Ballermann-Hit "Layla" soll nicht gespielt werden

Stand: 13.07.2022, 06:47 Uhr

Die Veranstalter der Düsseldorfer Rheinkirmes, die St. Sebastianius-Schützen, wollen nicht, dass bei dem Volksfest der aktuelle Nummer 1-Hit "Layla" von DJ Robin x Schürze gespielt wird. Das Lied wird kritisiert, weil es Textzeilen enthalten soll, die Frauen abwerten.

"Ich bin der Meinung, dass dieses Lied überall hingehört - nur nicht auf unseren Festplatz", mit diesen Worten kommentiert der Chef der Schützen, Lothar Inden, die Entscheidung. Im Festzelt der Schützen ist der Song verboten, den Schaustellern habe man empfohlen, das Lied nicht zu spielen.

Vorher hatte sich deswegen bereits die Stadt Düsseldorf bei den Schützen gemeldet und auf das Lied aufmerksam gemacht. Verbieten wollte die Stadt das Lied aber nicht, dafür sehe man keinen Anlass und keine Rechtsgrundlage, betonte eine Stadt-Sprecherin.

Das sind die Highlights auf der Rheinkirmes

03:38 Min. Verfügbar bis 14.07.2023

„Layla“ soll sexistisch sein

In Würzburg hingegen hatte die Stadt interveniert, so dass "Layla" auf dem deutlich kleineren Kiliani-Volksfest auf ihr Drängen nicht gespielt werden darf.

Der Ballermann-Hit von DJ Robin & Schürze steht momentan auf Platz 1 der deutschen Charts. In dem Liedtext geht es um die "Puffmutter" Layla, sie wird unter anderem als "schöner, jünger, geiler" und als "Luder" bezeichnet. Sexismus, so der Vorwurf der Kritiker, und Worte, von denen sich Frauen abgewertet fühlen könnten.

Rheinkirmes: "Layla" soll nicht gespielt werden

00:40 Min. Verfügbar bis 13.07.2023


Vier Millionen Besucher erwartet

Die Rheinkirmes beginnt am 15. Juli und dauert bis zum 24. Juli 2022. Es gibt dort viele Festzelte, in denen jeden Abend Bands spielen und DJs auflegen. Auch eine Mallorca-Party ist geplant. Zur Rheinkirmes werden rund vier Millionen Besucher erwartet.

Weitere Themen