Bahn-Probleme heute wegen Stellwerkstörung

S-Bahn steht im Bahnhof Düsseldorf

Bahn-Probleme heute wegen Stellwerkstörung

  • Stellwerkstörung in Düsseldorf
  • Verzögerungen bei mehreren S-Bahn- und Regionalexpress-Linien
  • Stundenlange Auswirkungen

Zur Diskussion über die Bahn-Probleme

Aufgrund einer Störung an einem Stellwerk kam es am Mittwochmorgen (26.09.2018) zu Verzögerungen bei Zügen, die in Düsseldorf Hauptbahnhof bereitgestellt wurden. "Es gab technische Probleme in der Abstellanlage, wo die Züge über Nacht geparkt werden", sagte eine Bahnsprecherin dem WDR.

Betroffen waren die S-Bahnlinien S1, S6, S8, S11 und S68 sowie die RE-Linien RE1, RE2, RE4, RE5, RE6 und RE11. "Es kam bei einzelnen Zügen zu Verspätungen von fünf bis 20 Minuten", sagte die Bahnsprecherin. Mindestens 30 Verbindungen im Raum Düsseldorf, auch zum Flughafen, und im Raum Köln waren betroffen.

Die Störung war laut Bahn nach etwa einer Stunde behoben. Der Zugverkehr normalisierte sich im Laufe des Vormittags.

Raum Düsseldorf erneut betroffen

Bereits seit Montag (24.09.2018) gab es im Bahnverkehr zwischen Düsseldorf und Duisburg erhebliche Störungen. Nach Informationen der Deutschen Bahn waren Kabel auf einem Abschnitt von mehreren hundert Metern zwischen Duisburg-Großenbaum und Düsseldorf-Flughafen beschädigt worden.

Seit Dienstagabend (25.09.2018) ist diese Störung beseitigt. In einem Bekennerschreiben an den WDR hatten "namenlose Abschiebegegner" angegeben, den Bahnverkehr zum Erliegen gebracht zu haben. Der Staatschutz schätzt diese E-Mail als authentisch ein. Polizei und Staatsanwaltschaft ermitteln gegen Unbekannt.

Hier ist Platz für Ihre Meinung:

Stand: 26.09.2018, 10:42

Kommentare zum Thema

4 Kommentare

  • 4 Dirk B. 26.09.2018, 16:35 Uhr

    Zwischen Erkrath Hochdahl und Düsseldorf seit Tagen dasselbe Bild im morgendlichen Berufsverkehr: Ausfälle und Verspätungen mit immer neuen Erklärungen. Montag "Feuerwehreinsatz an der Strecke", Dienstag keine S68 aus unbekannten Gründen, heute Stellwerksausfall in Düsseldorf. Nächste Woche dann Vollsperrung und Schienenersatzverkehr und 39 statt 12 Minuten Fahrzeit. Da bleibt dem Pendler doch nur das Auto...

  • 3 Klaus Keller 26.09.2018, 12:37 Uhr

    Das Thema Abschiebung muss man an dieser Stelle nicht unbedingt aufrollen aber diese Aktion der Extremisten auf der linken Seite waren für das eigentliche Anliegen nicht hilfreich. Schon die legalen Demonstrationen gegen die Abschiebung von Ausreisepflichtigen und sogar Kriminellen geben kein gutes Bild ab. Ich glaube kaum, dass sich das Meinungsbild in der breiten Bevölkerung in die gewünschte Richtung bewegt.

  • 2 Anonym 26.09.2018, 11:48 Uhr

    eben...und außerdem ist doch Herbst...Blätter auf den Schienen, Dunkelheit am frühen Morgen, wer da erwartet, dass die Bahnen pünktlich sind, der kennt die Deutsche Bahn nicht...

  • 1 hoe'oe 26.09.2018, 11:12 Uhr

    "Es kam bei einzelnen Zügen zu Verspätungen von fünf bis 20 Minuten" - hat das überhaupt jemand groß bemerkt? Das sind doch Verspätungen im üblichen Rahmen!

    Antworten (1)
    • Mariechen 26.09.2018, 13:29 Uhr

      Haben Sie das miterlebt am Montagmorgen ?