Viele Einsätze wegen Sturm und Starkregen in NRW

Viele Einsätze wegen Sturm und Starkregen in NRW

  • Drehender Kran beschädigt Häuserfassade
  • Schiffscontainer stürzen in den Rhein
  • Zwischenzeitliche Bahnsperrung

Heftige Sturmböen und Starkregen haben am Sonntag in NRW zu zahlreichen Polizei- und Feuerwehreinsätzen geführt.

Probleme im Bahnverkehr

Auch im Bahnverkehr kam es auf mehreren Strecken zu Problemen. Die S1-Strecke zwischen Solingen und Hilden konnte auch am Montagvormittag (24.02.2020) noch nicht befahren werden. Dort war am Sonntag ein Baum in die Oberleitung gestürzt.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Im Märkischen Kreis wurde eine Person leicht verletzt, als ein Regionalzug gegen einen umgestürzten Baum fuhr. Zwischen Düsseldorf und Duisburg wurde die Bahnstrecke zeitweise gesperrt werden, weil die Gefahr bestand, dass ein Kran in Gleisnähe auf die Schienen stürzen könnte.

Keine Blutwurst am Sonntag

In Köln mussten die Schull- und Veedelszöch abgesagt werden. Auch sonst wurden landesweit Dutzende Umzüge abgesagt. In Xanten im Kreis Wesel zogen die Wagen ebenfalls nicht durch die Stadt. Der Xantener Karnevalsverein hatte dort abgepackte Blutwurst-Stückchen als Kamelle werfen wollen. Die werden nun am Montag beim Zug in der Nachbargemeinde Veen verteilt.

Baukran beschädigt Fassade

Kran beschädigt Hausfassade

Kran beschädigt Hausfassade in Düsseldorf

In Düsseldorf beschädigte ein drehender Baukran eine Hausfassade. Insgesamt drei Kräne hätten sich am Sonntagvormittag durch starken Wind gedreht und miteinander verhakt, teilte die Polizei mit.

An einem der Kräne war eine Metallkette befestigt. Diese beschädigte durch die Drehung eine Hausfassade. Zwei Container fielen von einem Schiff in den Rhein. Feuerwehrleute brachten die leeren Großbehälter an Land und sicherten sie.

Zahlreiche Feuerwehr-Einsätze in Köln

Ein großer Baum stürzte in Köln-Stammheim auf einen vorbeifahrenden Karnevalswagen.

An der bekannten Festhalle Gürzenich in Köln stürzte ein 20 Meter langes Baugerüst auf einen Ausschankwagen, der nicht in Betrieb war. Im Bereich Stammheimer Ring stürzte ein Baum auf einen vorbeifahrenden Karnevalswagen, der nicht besetzt war und völlig zerstört wurde. Verletzt wurde niemand.

Bei Rodenkirchen musste ein Mann gerettet werden, dessen Ruderboot auf dem Rhein gekentert war.

Zweitliga-Spiel wegen Starkregens verschoben

Der Beginn der Partie der 2. Fußball-Bundesliga zwischen Arminia Bielefeld und Hannover 96 musste um eine halbe Stunde verschoben werden. Dort hatte es so stark geregnet, dass der Platz nach Einschätzung des Schiedsrichters zunächst nicht bespielbar war. Auch nach Anpfiff war noch viel Wasser auf dem Rasen.

Pegel steigen

Im Münsterland wurden am Montag erste Straßen gesperrt: Die starken Regenfälle haben die Pegelstände von mehreren Flüssen steigen lassen.

Stand: 24.02.2020, 10:44