Spatenstich für Bahn-Ausbaustrecke Aachen-Düren

Spatenstich für Bahn-Ausbaustrecke Aachen-Düren

  • Bahnstrecke Aachen-Düren wird ausgebaut
  • Überholgleise sollen für mehr Pünktlichkeit sorgen
  • Hauptbahnhof Eschweiler wird barrierefrei umgebaut
  • Schallschutzwände gegen Schienenlärm
Mehrere Männer beim Spatenstich für die Bahn-Ausbaustrecke

Die Deutsche Bahn will pünktlicher werden. Der Ausbau der Bahnstrecke zwischen Aachen und Düren soll ein wichtiger Schritt dafür sein. Am Dienstag (04.12.2018) war der erste Spatenstich.

Baumaßnahme dauert bis Mitte 2021

Politiker und Deutsche Bahn versprechen sich vom Ausbau, dass die Züge bis Köln zuverlässiger und pünktlicher fahren. Zwei Überholgleise sind geplant - am Eschweiler Bahnhof und am Bahnhof Rothe Erde in Aachen.

Dadurch können Regional- und Fernzüge künftig langsame oder auch verspätete Güterzüge überholen. Ziel ist es, die zulässige Höchstgeschwindigkeit auf der Strecke zwischen Düren und Aachen langfristig anzuheben.

Mehrere Männer beim Spatenstich für die Bahn-Ausbaustrecke

Spatenstich in Eschweiler unter anderem mit NRW-Verkehrsminister Wüst

„Pünktlichere Züge und der barrierefreie Bahnhof erhöhen die Attraktivität des ÖPNV, die wir so dringend brauchen“, sagte NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst am Dienstag (04.12.2018). Es sei gut, dass die Bahn daran arbeite.

Zudem wird der Eschweiler Bahnhof barrierefrei ausgebaut, und in Aachen Rothe Erde werden Schallschutzwände installiert. Die Arbeiten sollen Mitte 2021 abgeschlossen sein. Insgesamt investiert die DB rund 65 Millionen Euro.

Stand: 04.12.2018, 13:10