Dramatische Rettung nach Badeunfall in Hennef

Der Eulenberger See.

Dramatische Rettung nach Badeunfall in Hennef

  • 19-Jähriger war in Hennefer Kratersee untergegangen
  • Feuerwehr ortete Mann in acht Meter Tiefe
  • Von Rettungskräften wiederbelebt

Nach einem Badeunfall in dem Kratersee eines ehemaligen Steinbruchs in Hennef haben Rettungskräfte am Freitag (26.06.2020) einen jungen Mann aus acht Meter Tiefe geborgen und wiederbelebt.

Der 19-Jährige war gegen 17 Uhr mit einem Freund in dem See schwimmen gegangen, als er plötzlich unterging. Der Freund schwamm zum Ufer und alarmierte die Feuerwehr.

Mit Sonar geortet

Die Einsatzkräfte hatten erstmals ein Sonargerät im Einsatz und konnten den Mann schließlich nur fünf Meter vom Ufer entfernt orten. "Die Kollegen konnten auf dem Bild sehen, wie der Mann kauernd am Grund des Sees saß", berichtet Feuerwehrsprecher Thomas Vitiello am Samstag (27.06.2020) dem WDR.

Der 19-Jährige konnte auf dem Weg ins Krankenhaus wiederbelebt werden. Über seinen aktuellen Zustand konnte die Feuerwehr nichts sagen. Der Verunglückte sei allerdings eine halbe Stunde unter Wasser gewesen.

Gefährlicher Krater

"Baden in diesem See ist stengstens verboten", sagt Thomas Vitiello. Auch Warnschilder rund um den See wiesen darauf hin. Dennoch hätten sich an dem Abend des Unfalls rund 50 Leute am Ufer des Gewässers aufgehalten.

Der See sieht aus, wie ein mit Wasser gefüllter Krater. Es gibt wenig flache Uferstellen, die Wände ragen steil nach oben.

Rettungsboote getragen

Dort zu schwimmen, sei lebensgefährlich, warnt der Feuerwehrmann. Der Grund falle sofort steil ab, nicht flach, wie an einem Badesee. Es könnten nicht nur gefährliche Unterströmungen herrschen, auch die Temperaturunterschiede im Wasser könnten für den menschlichen Körper schnell tödlich sein.

Weil man den Menschen den Besuch des Sees generell erschweren will, wurden große Felsbrocken auf die Zufahrtswege gerollt. Die Rettungskräfte mussten ihre Boote an dem Abend mühsam darüber tragen.

Naturschutzgebiet für seltene Tiere

Der Eulenbergsee ist ein Naturschutzgebiet des Nabu (Naturschutzbund) im Rhein-Sieg-Kreis. "Hier brüten Uhus und auch eine seltene Krötenart lebt hier", sagt Dieter Steinwarz, Leiter der biologischen Station.

Der See sei deshalb nicht eingezäunt, um den Tieren in dem Gebiet den Weg zum Wasser freizuhalten. Besucher dürften sich nur auf einem angelegten Rundweg durch das Gebiet bewegen, um Pflanzen und Tieren ihre Ruhe zu lassen.

Stand: 27.06.2020, 13:16