Aktion gegen Taschendiebe am Kölner HbF

Taschendieb/Symbolbild

Aktion gegen Taschendiebe am Kölner HbF

  • Azubi-Einsatz gegen Taschendiebe
  • Polizei informiert über Tricks der Diebe
  • Diebstähle nrw-weit rückläufig

Angehende Bundespolizisten waren am Freitag (30.11.2018) auf dem Kölner Bahnhof unterwegs. Sie informierten Reisende, wie man sich vor Taschendieben in der Vorweihnachstzeit schützen kann.

Diebstahlgefahr auf Weihnachtsmärkten

Laut Bundespolizei nutzen Taschendiebe die Weihnachtsmärkte und die An- und Abreise von Besuchern an Bahnhöfen, um Beute zu machen. Die angehenden Bundespolizisten sprechen Reisende an, um zu verhindern, dass sie Diebstahl-Opfer werden.

Taschen immer schließen

Gefahrenquellen seien offene Taschen, im Zug offen abgelegte Smartphone und an Bahnhofsläden stehengelassenene Koffer. Die Bundespolizisten händigen in solchen Fällen Passanten und Reisenden eine Info-Karte aus. Die Bundespolizei rät stets aufmerksam zu sein, die Taschen verschlossen und nah am Körper zu tragen und nie zu viel Bargeld mitzunehmen. Die Deutsche Bahn hatte Anfang Dezember an bundesweit über 40 Bahnhöfen auffällige Warnhinweise vor Taschendieben angebracht, zwölf davon in NRW.

Stand: 30.11.2018, 14:14