Düsseldorf sperrt Tunnel für automatisiertes Fahren

Fahrer im Auto nimmt Hände von Lenkrad und Auto fährt eigenständig

Düsseldorf sperrt Tunnel für automatisiertes Fahren

Von Peter Hild

  • Rheinalleetunnel für eine Nacht gesperrt
  • Tests sollen Reaktion des Autos prüfen
  • Strecke rund um Düsseldorf seit Herbst in Betrieb

Im Düsseldorfer Rheinalleetunnel werden in der Nacht zum Donnerstag (14.03.2019) komplexe Szenarien für automatisiert fahrende Autos getestet. Dafür wird der Tunnel stadteinwärts aus Sicherheitsgründen von 21 bis 5 Uhr gesperrt.

Die Verantwortlichen des Forschungsprojekts wollen unter "realitätsnahen Bedingungen" überprüfen, wie die Kommunikation zwischen dem Fahrzeug und der am und im Tunnel installierten Funkmodulen funktioniert.

"Geisterfahrer" oder Menschen auf der Fahrbahn

Unter anderem soll geprüft werden, wie die Autos bei entgegenkommenden oder liegengebliebenen Fahrzeugen reagieren oder wenn sich Menschen oder Tiere auf der Fahrbahn befinden. Die Autos fahren dabei nicht autonom, sondern werden nach wie vor vom einem Fahrer am Steuer gelenkt.

Bereits in den Nachmittagsstunden von 15 bis 17 Uhr sind einige Tests geplant, die nach Angaben der Stadt aber gefahrlos im normalen Verkehrsbetrieb stattfinden können.

Testbetrieb der Strecke seit Herbst

Im September vergangenen Jahres war die Teststrecke für automatisiertes Fahren rund um Düsseldorf offiziell in Betrieb genommen worden. Die Strecke führt über mehrere Autobahnabschnitte der A57 und A52, durch den Rheinalleetunnel bis in die Innenstadt.

So kann die Kommunikation zwischen Auto und den an der Strecke montierten Funkmodulen unter realistischen Bedingungen und mit verschiedenen Herausforderungen getestet werden, sagen die Projektverantwortlichen. Die Module sollen die digitalen Systeme in den Testfahrzeugen ständig mit Informationen zur aktuellen Verkehrslage versorgen und umgekehrt.

Die Fahrzeuge sollen so frühzeitig auf Hindernisse oder Gefahren reagieren können. Der Testbetrieb ist vorerst bis zum Sommer geplant.

Stand: 13.03.2019, 11:14