Autofreier Sonntag in Düsseldorf

Autofreier Sonntag in Düsseldorf

  • Straßen rund um die Kö sind für Autoverkehr gesperrt
  • ÖPNV ist in der gesamten Stadt kostenlos
  • BUND fordert eine höhere Taktung von Bussen und Bahnen

Lärm, Abgase und Parkplatznot, das ist der Normalfall in der Düsseldorfer Innenstadt.  Am Sonntag (15.09.2019) ist der Bereich zwischen dem Rheinufer und der Berliner Allee aber für Autos zwischen elf und 18 Uhr gesperrt.

Nur Anwohner und Buslinien dürfen dort noch fahren. Weil aber kaum Durchfahrtsstraßen betroffen sind, rechnet die Stadt nicht damit, dass es größere Staus gibt.  

Kostenloser ÖPNV

Hinter dem autofreien Sonntag steht die Idee, für den öffentlichen Nahverkehr zu werben. Busse und Bahnen der Rheinbahn sind am Wochenende im gesamten Stadtgebiet kostenlos.

Weniger Autos in den Innenstädten durch Verkehrswende?

Der autofreie Sonntag in Düsseldorf bleibt zwar eine absolute Ausnahme, in Zukunft könnten aber durchaus weniger Autos in den Innenstädten unterwegs sein. Das ist von der Politik gewollt, um die Feinstaubbelastung zu senken und damit es weniger Staus gibt.

Insofern könnte der kommende Sonntag einen Vorgeschmack geben, glaubt der Düsseldorfer Oberbürgermeister Thomas Geisel: „Da wird manch einer merken, dass die Aufenthaltsqualität, das Vergnügen am Einkaufen, das Vergnügen in der Innenstadt noch größer ist, wenn wir die Zahl der Autos reduzieren.“

Forderung nach besserem ÖPNV

Der Bund für Umwelt und Naturschutz glaubt aber, eine Entlastung der Innenstädte sei nur möglich, wenn gleichzeitig auch der Nahverkehr ausgebaut wird.

Dirk Jansen vom Bund für Umwelt und Naturschutz fordert eine Taktverdichtung. „Es kann nicht angehen, dass ich 20 Minuten auf eine S-Bahn warten muss oder eine Viertelstunde auf einen Bus. Das muss einfach im Minutentakt passieren!“

Stand: 13.09.2019, 14:28