Autobahn 61 weicht Tagebau Garzweiler II

Autobahn 61 weicht Tagebau Garzweiler II

  • Abschnitt der A61 verschwindet
  • Verkehr führt über die neue A44n
  • Lange Staus nach Lkw-Unfall

Ein Teil der A61 verschwindet: Seit Sonntag (01.07.2018) ist sie zwischen dem Kreuz Jackerath und der Anschlussstelle Wanlo in Richtung Norden dauerhaft dicht. Weil die Autobahn dort dem Tagebau Garzweiler II im Weg steht, wird sie laut Straßen.NRW zurückgebaut und macht Platz für die vorrückenden Braunkohle-Bagger.

Der Verkehr wird am Kreuz Jackerath auf die A44n zwischen den Tagebauen Garzweiler I und Garzweiler II hindurch geführt, gelangt im Autobahnkreuz Holz auf die A46 und anschließend über das Autobahnkreuz Wanlo wieder auf die A61.

Am Freitagabend (06.07.2018) gab es auf der neuen A44n einen langen Stau. Verkehrsteilnehmer mussten nach einem Lkw-Unfall viel Geduld mitbringen, sie warteten teilweise zwei Stunden.

In der entgegengesetzen Richtung ist die A61 laut Straßen NRW derzeit noch befahrbar. Erst Ende August soll sie Richtung Süden zwischen Wanlo und Titz dicht gemacht werden. Zeitgleich soll dann auch die A44n Richtung Süden freigegeben werden.

Stand: 06.07.2018, 18:44