Schau zeigt Schattenseiten der Modeindustrie auf

Auf einer Wandtafel in der Kölner Ausstellung wird die Preispolitik bei Billigtextilien angeprangert.

Schau zeigt Schattenseiten der Modeindustrie auf

  • Kölner Rautenstrauch-Joest-Museum: Ausstellung zu Mode
  • Schattenseiten der Mode bis zum 24. Februar im Fokus
  • Umweltschonende Herstellung ist Thema

Im Kölner Rautenstrauch-Joest-Museum ist seit Freitag (12.10.2018) die Ausstellung "Fast Fashion. Die Schattenseite der Mode" zu sehen. Die bis zum 24. Februar dauernde Schau wirft einen kritischen Blick hinter die Kulissen der weltweiten Textilproduktion, wie das Museum mitteilte.

Konzipiert wurde sie 2015 vom Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg vor dem Hintergrund der Großbrände in Textilfabriken in Pakistan und Bangladesch. Der Tod Hunderter Menschen hatte damals Diskussionen über Missstände in der Textilbranche ausgelöst.

"Slow-Fashion-Bewegung" gewinnt an Bedeutung

"Fast Fashion" folge dem Prinzip, immer schneller und kostengünstiger zu produzieren, so die Ausstellungsmacher. Als Gegenmodell dazu gewinne die sogenannte "Slow-Fashion-Bewegung" zunehmend an Bedeutung. Produzenten und Konsumenten bemühten sich hier um mehr Verantwortung und Respekt gegenüber Menschen, Rohstoffen und Umwelt.

Die Ausstellung zeigt unter anderem alternative Materialien und umweltschonende Herstellungsprozesse.

Stand: 12.10.2018, 14:44