Ein Goldfisch im Wasser

Goldfische an Tankstelle in Grevenbroich ausgesetzt

Stand: 04.03.2022, 16:00 Uhr

Ein Unbekannter hat an einer Tankstelle in einem Wischwasser-Eimer Goldfische ausgesetzt. Alle vier Fische haben überlebt und schwimmen nun in einem Gartenteich in Kaarst.

Eine Pächterin hat an ihrer Tankstelle in Grevenbroich einen seltsamen Fund gemacht. Als sie das Wasser in einem Wischwasser-Eimer wechseln wollte, weil sie von weitem Dreck darin gesehen hatte, staunte sie nicht schlecht: Vier Goldfische tummelten sich in dem Putzwasser. "Als ich dann mit der Hand in den Eimer gelangt habe, habe ich mich ganz schön erschreckt, denn die Fische waren etwas größer", sagt die Pächterin. Der "Dreck" entpuppte sich als Fischfutter, das der ursprüngliche Besitzer wohl zu den Fischen in den Eimer geschüttet hatte.

Neues Leben im Gartenteich

Die Tankstellen-Pächterin wollte die Fische retten – und war schließlich erfolgreich. Der Leiter des Grevenbroicher Ordnungsamts holte die Goldfische bei ihr ab. Da das Tierheim keine Fische aufnimmt, wurden die Tiere einem örtlichen Experten für Zierfische übergeben. Der fand ein neues Zuhause für das schuppige Quartett: Die Goldfische schwimmen nun im Gartenteich seines Schwiegervaters.

Besitzer bleibt unbekannt

Die Goldfisch-Finderin ist froh, dass die Tiere es am Ende so gut getroffen haben. Sie selbst hat viele Stunden Videomaterial ihrer Überwachungskamera gesichtet, um die Person zu finden, die die Fische bei ihr an den Zapfsäulen ausgesetzt hat.

Eine Gruppe Goldfische im Gartenteich

"Aber leider ist die Mülltonne genau zwischen Eimer und Kamera. Ich kann nicht unterscheiden, wer etwas in den Eimer und wer etwas in die Tonne getan hat." Die Fische wird das weniger stören. Sie freuen sich über ihr neues Zuhause – mit frischem Wasser und neuen Artgenossen.

Weitere Themen