RB 25: Bahnfahrer müssen auf Busse umsteigen

Ein Zug der Linie RB25 am Startbahnhof Meinerzhagen

RB 25: Bahnfahrer müssen auf Busse umsteigen

  • Strecke der RB25 wird ausgebaut
  • Zugausfälle bis Dezember
  • Busse statt Bahnen

Für Bahnfahrer auf der Regionalbahnstrecke 25 (Köln – Gummersbach - Marienheide – Meinerzhagen - Lüdenscheid) wird es ein anstrengender Sommer mit vielen Zugausfällen und Ersatzbussen. Denn die Bahn baut die Strecke für rund zwölf Millionen Euro aus.

Bahn richtet Schienenersatzverkehr ein

Die Bauarbeiten beginnen am Montag (17.06.2019) auf dem Streckenabschnitt zwischen Rösrath und Overath. Bis zum 29. Juni fahren keine Züge in diesem Bereich. Die Deutsche Bahn setzt stattdessen Busse ein.

Ab dem darauffolgenden Montag (24.06.2019) ist dann der Abschnitt zwischen Meinerzhagen und Lüdenscheid betroffen. Hier gibt es dann sogar bis Mitte Dezember 2019 einen Schienenersatzverkehr. Dadurch verändern sich auch zeitweise auch die Abfahrtszeiten der Züge.

Neue Gleise, Bahnübergänge und Bahnhöfe

Während der Sperrungen, will die Deutsche Bahn die einzige Zugstrecke zwischen dem Märkischen Kreis und Köln ausbauen. Ein Großteil der insgesamt zwölf Millionen Euro fließt in die Gleisanlage und Bahnübergänge. Außerdem sollen zwei neue Bahnhöfe und Stützwände entlang der Strecke zwischen Meinerzhagen und Lüdenscheid entstehen.

Mehr Züge ab Dezember

Zum Fahrplanwechsel im Dezember sollen dann erstmals seit Jahrzehnten wieder Züge im Stundentakt von Köln über Gummersbach und Marienheide bis nach Lüdenscheid fahren. Wer dann mit der Bahn vom Oberbergischen in Richtung Ruhrgebiet fahren will, muss nicht mehr den Umweg über den Kölner Hauptbahnhof nehmen.

Stand: 14.06.2019, 12:32