Gewalt an Kindern: Düsseldorf startet Präventionsmaßnahme

Ein Kind hält die Hände schützend vor das Gesicht

Gewalt an Kindern: Düsseldorf startet Präventionsmaßnahme

  • Aufkleber mit Hilfsangeboten
  • Präventionsmaßnahme für Eltern
  • Ärzte verteilen Aufkleber bei Vorsorgeuntersuchung

Gemeinsam mit dem Jugendamt haben Kinderärzte am Mittwoch (16.01.2019) in Düsseldorf einen Aufkleber vorgestellt, der dazu beitragen soll, Kinder besser vor Gewalt und Verwahrlosung zu schützen.

Auf dem Aufkleber stehen Anlaufstellen, zum Beispiel die Nummern der Kinder- und Schreiambulanz.

150 Kinder pro Jahr betroffen

Rund 150 Kinder werden jährlich in Düsseldorf schwer misshandelt oder so stark vernachlässigt, dass das Jugendamt eingreifen muss. Das liege oft daran, dass Eltern mit der Erziehung überfordert seien, etwa weil Kinder nächtelang schreien. "Das trägt sehr dazu bei, dass Eltern in einer affektartig entstehenden Situation gewalttätig reagieren", erklärt Gabriele Komesker von der Kinderschutzambulanz Düsseldorf.

Eltern kennen Notrufnummern nicht

Laut Jugendamt gebe es viele Hilfsstellen für solche Probleme, oft kennen Eltern diese aber nicht. Deswegen werden alle Düsseldorfer Kinderärzte ab sofort bei den regelmäßig anstehenden Terminen diesen Aufkleber in das sogenannte Heft für die Vorsorgeuntersuchungen kleben. So sollen überforderte Eltern alle Notrufnummern zur Hand haben, um schnell Hilfe zu finden.

Düsseldorf ist bundesweit die erste Stadt, die einen solchen Aufkleber einführt. Künftig könnte es ihn auch in anderen Städten geben, Ratingen und Neuss haben bereits Interesse angekündigt.

Stand: 16.01.2019, 16:37

Weitere Themen