Aschermittwoch in Köln: Aschenkreuz gibt's trotz Corona

Einer Gottesdienst-Besucherin wird Asche in ihre Haare gestreut.

Aschermittwoch in Köln: Aschenkreuz gibt's trotz Corona

Von Frank Piotrowski

Auch an diesem Aschermittwoch können Gläubige in Köln - trotz Corona - ihr Aschenkreuz in den katholischen Kirchen entgegen nehmen.

Allerdings nur unter Einhaltung der Hygienerichtlinien. Wie das klappen soll?

Eher Ascheregen als Aschenkreuz

Ganz einfach: Indem der direkte körperliche Kontakt zu den Gläubigen vermieden wird. Deshalb kann man in diesem Jahr nicht wirklich von einem Aschenkreuz sprechen.

Diesmal bekommen die Gläubigen nicht das Aschenkreuz auf die Stirn gemalt, sondern der Pfarrer schüttet die Asche aufs Haupt.

Asche mit Goldglitzer

Und wir wären nicht in Köln, wenn es da nicht auch einige Sonderfälle geben würde, zum Beispiel in der Kirchengemeinde St. Michael am Brüsseler Platz. Dort gibt es sogar eine Art Aschezeremonie to go - vor der Kirche.

Und wer möchte, bekommt dort die Asche sogar mit Goldglitzer über den Kopf gestreut.

Stand: 17.02.2021, 17:21