Prozess in Wuppertal: Betrug mit Akupunktur?

Prozess um falsche Akupunkteurin WDR aktuell 24.01.2019 01:40 Min. Verfügbar bis 24.01.2020 WDR

Prozess in Wuppertal: Betrug mit Akupunktur?

Ein Arzt aus Wuppertal soll Akupunkturbehandlungen abgerechnet, aber durch eine Mitarbeiterin ausführen haben lassen. Die Frau jedoch soll keine Zulassung gehabt haben.

Ein niedergelassener Hausarzt aus Wuppertal muss sich von Donnerstag (24.01.2019) an wegen gewerbsmäßigen Betrugs vor dem Amtsgericht verantworten.

Er soll Akupunkturbehandlungen angeboten und abgerechnet haben, die aber nicht er, sondern eine Mitarbeiterin durchgeführt haben soll. Diese soll aber keine Zulassung als Heilpraktikerin oder Ärztin haben. Somit durfte sie keine Nadeln setzen.

Der angeklagte Mediziner sagte vor Gericht aus, dass er weder falsch noch betrügerisch gehandelt habe. Die Mitarbeiterin sei Ärztin, die in China studiert, aber in Deutschland keine Zulassung erhalten habe. Sie sei eine hoch qualifizierte Expertin für chinesische Medizin und habe ausschließlich unter seiner Aufsicht gearbeitet, was rechtens sei.

Laut Anklage geht es um 240 Fälle in Höhe von 15.000 Euro.

Stand: 24.01.2019, 12:44

Weitere Themen