Überwintern am Niederrhein: Die ersten Wildgänse sind gelandet

Ein Schwarm Wildgänse.

Überwintern am Niederrhein: Die ersten Wildgänse sind gelandet

  • Erste Wildgänse am Niederrhein gelandet
  • Mehrere 10.000 Tiere erwartet
  • Bustouren für Besucher

Die ersten arktischen Wildgänse sind zum Überwintern am Niederrhein eingetroffen. Mehrere kleine Trupps mit einigen Hundert Tieren seien im Vogelschutzgebiet "Unterer Niederrhein" gelandet, teilte die Naturschutzstation des Naturschutzbundes Deutschland (NABU) in Kranenburg (Kreis Kleve) am Dienstag (22.10.2019) mit.

Der Niederrhein ist das wichtigste Überwinterungsgebiet für die arktischen Vögel westlich der Elbe. Seit den 1960er Jahren fliegen die Wildgänse aus Sibirien nach einem bis zu 6.000 Kilometer langen Weg in die Region ein.

Gros der Tiere bummelte beim Anflug

Zur Hoch-Zeit möglicherweise im Dezember oder Anfang Januar werden mehrere 10.000 Tiere am Niederrhein sein, wie die Biologin Stefanie Heese sagte. In den vergangenen Jahren hatte das Gros der Tiere beim Anflug auf den Niederrhein etwas gebummelt, weil es unterwegs noch genügend zu Fressen gab.

Der Rhein bietet den Tieren den Angaben nach mit seinen Seiten- und Altarmen einen idealen Schlafplatz. Aber auch Seen werden zum Trinken oder Schlafen genutzt. Der NABU bringt Besuchern das Naturspektakel, bei dem Bläss- und Graugänse die Hauptrolle spielen, bei so genannten Gänse-Safaris näher. Die Bustouren finden vom 24. November an jeden Sonntag statt.

Alle Vögel sind schon da: Die verrückte Vogelwelt im Westen Quarks 30.04.2019 01:29:29 Std. UT DGS Verfügbar bis 30.04.2024 WDR

Stand: 22.10.2019, 17:27

Weitere Themen