Land fördert Duisburger Archiv weiter

Alte Bücher übereinandergestapelt

Land fördert Duisburger Archiv weiter

Von Benjamin Sartory

  • Weiter Zuschüsse für Duisburger "Afas"
  • Offener Brief vom Archivar-Verband
  • Proteste waren erfolgreich

Die Landesregierung will die Zuschüsse für ein besonderes Archiv in Duisburg nun wenigstens vorerst weiter zahlen. Das wurde am Mittwoch (12.12.2018) im Landtag beschlossen. Zuvor hatte es gegen Streichungspläne seitens des Landes zahlreiche Proteste gegeben.

Dokumente über soziale Bewegungen

Das "Archiv für alternatives Schrifttum" (Afas) widmet sich sozialen Bewegungen, beispielsweise den 1968-er Protesten. Auf rund zwei Regalkilometern archiviert das Haus zudem Dokumente der Frauen- und der Friedensbewegung.

Das alternative Archiv afas vor dem Aus?

WDR 3 Kultur am Mittag 06.12.2018 08:25 Min. Verfügbar bis 06.12.2019 WDR 3

Protestbrief hatte Erfolg

Weil es so etwas sonst nirgends gibt, schrieb sogar der Verband deutscher Archivare einen offenen Brief. Die Duisburger Einrichtung sei unverzichtbar. Wer die Gelder streiche, nehme seine Vernichtung in Kauf.

Der Protest hat allerdings nur einen Aufschub gebracht. "Die Förderung des Landes für das Archiv für alternatives Schrifttum soll auch im kommenden Jahr letztmalig fortgeführt werden", heißt es in dem am Mittwoch beschlossenen Antrag von CDU und FDP.

Das Duisburger Afas zeigte sich in einer ersten Stellungnahme enttäuscht. Die nur für ein Jahr zurückgenommene Kürzung sei "überhaupt nicht befriedigend".

Stand: 12.12.2018, 15:58