Antragsfrist zur Entschädigung von Missbrauchsopfern im Bistum Aachen startet bald

Der Aachener Dom im Schatten

Antragsfrist zur Entschädigung von Missbrauchsopfern im Bistum Aachen startet bald

Ab Januar können Missbrauchsopfer beim Bistum Aachen einen Antrag auf Zahlungen zur Anerkennung ihres Leids stellen. Das Bistum hat seine Unterstützung angekündigt.

Dafür sind in der Diözese zwei Mitarbeiter zuständig. Sie werden mit den Betroffenen Kontakt aufnehmen und ihnen Hilfe anbieten. Wenn die Missbrauchsopfer das wünschen, werden sie auch beim Stellen der Anträge unterstützt. Insgesamt gibt es nach Angaben des Bistums Aachen rund 160 Fälle, die für das Antragsverfahren in Frage kommen.

Die Deutsche Bischofskonferenz hatte auf ihrer Vollversammlung im September die Zahlungen an Missbrauchsopfer geregelt. In besonderen Härtefällen können Betroffene über 50.000 Euro bekommen.

Stand: 28.12.2020, 11:10