300 Teilnehmer bei Anti-Rassismus-Kundgebung auf dem Neumarkt

Anti-Rassismus-Kundgebung am Kölner Neumarkt

300 Teilnehmer bei Anti-Rassismus-Kundgebung auf dem Neumarkt

Auf dem Kölner Neumarkt haben am Freitagabend hunderte Menschen gegen Rassismus in Deutschland protestiert. Der Tag der Veranstaltung hat symbolischen Charakter.

Am 28. August 1963 hielt Dr. Martin Luther King beim "Marsch auf Washington" seine berühmte "I Have a Dream"-Rede. 57 Jahre später sind am Freitagabend in Köln hunderte Menschen zusammengekommen, um gegen strukturellen Rassismus und für Chancengleichheit zu demonstrieren.

Die Kundgebung mit etwa 300 Teilnehmerinnen und Teilnehmern wurde von der Black Community NRW gemeinsam mit dem Bündnis "Köln stellt sich quer" organisiert. Neben den Auftritten von Musikerinnen und Musikern gab es auch Redebeiträge – etwa von Joanna Peprah von der Initiative "Schwarze Menschen in Deutschland", die die Veranstaltung mit organisiert hat.

"Wir wollen uns mit den Bewegungen in den USA solidarisieren", so Peprah, "und wir wollen darauf aufmerksam machen, dass es auch in Deutschland Probleme mit Rassismus gibt." Der weitläufige Neumarkt ermöglichte auch das Einhalten des Mindestabstands, ein Großteil der Teilnehmer trug einen Mund-Nasen-Schutz.

Stand: 28.08.2020, 18:58