Riesen-Ansturm auf die Kölner Gamescom

Besuchermassen auf der Gamescom

Riesen-Ansturm auf die Kölner Gamescom

  • Besucher brauchen vor allem Geduld
  • Wartezeiten von bis zu drei Stunden
  • Cosplayer in phantasievollen Kostümen

Nicht nur aus Deutschland, sondern auch aus dem Ausland kommen die Gaming-Fans angereist. Im Schnitt sind sie zwischen 18 und 25 Jahren alt, viele jüngere Spieler kommen aber auch mit ihren Eltern zur weltgrößten Computerspielemesse Gamescom. Am Mittwoch (22.08.2018) ist der erste von vier Publikumstagen. Die Besucher müssen vor allem eines haben - Geduld. Denn um eines der meist noch nicht veröffentlichten neuen Computerspiele für wenige Minuten zu spielen, warten die Gamer teilweise mehr als drei Stunden.

Besuchermassen auf dem Boulevard

Verkleidete auf der Gamescom 2018

Schrill und bunt geht es zu bei der Gamescom

Die Wartezeit vertreiben sich die meisten mit Spielen auf ihren Smartphones. Damit es nicht ganz so unbequem ist, verteilen einige Spieleanbieter sogar aufklappbare Hocker aus Pappe. Die langen Schlangen sorgen außerdem für brechend volle Hallen, selbst auf den Wegen zwischen den Ständen schieben sich die Besuchermassen nur langsam entlang. Und auf dem Boulevard, der die Messehallen verbindet, ist kaum ein Vorankommen möglich.

Cosplayer in ihren Lieblingskostümen

Verkleidete Gamer auf der Gamescom in Köln

Verkleidete Gamer auf der Gamescom in Köln

Auch beim zehnjährigen Jubiläum dürfen Cosplayer auf der Gamescom nicht fehlen. In liebevoller Detailarbeit fertigen sie ihre Kostüme an. Dabei schlüpfen sie in die Rollen ihrer Lieblingsfiguren aus Games. Viele stecken viel Herzblut in ihre Kostüme, arbeiten mehr als 200 Stunden an ihren Einzelteilen. Neben Stoff, Schere und Klebstoff, spielt bei der Kostümherstellung vor allem auch der 3D-Drucker eine wichtige Rolle, Abzeichen, Orden oder Schmuck, werden einfach ausgedruckt. Die Gamescom endet Samstag (25.08.2018).

Stand: 22.08.2018, 14:55

Weitere Themen