Externe Anlaufstellen für Missbrauchsopfer im Bistum Aachen

Der Aachener Dom von außen

Externe Anlaufstellen für Missbrauchsopfer im Bistum Aachen

Das Bistum wird externe Anlaufstellen für Opfer sexueller Gewalt einrichten. Eine Arbeitsgruppe aus Juristen, Bistumsvertretern und Betroffenen hat das Konzept erarbeitet.

Die Opferschutzbeauftragte NRW in Köln und der Weiße Ring sind nach den Plänen der Arbeitsgruppe für die erste Orientierung da, teilte das Bistum Aachen am Freitag (10.05.2019) mit. Dann können unabhängige Beratungsstellen vor Ort weitere Hilfe anbieten. Außerdem sollen die Originalaktenbestände zum sexuellen Missbrauch vom Bistum weitergegeben und von Anwälten und Experten aufgearbeitet werden.

Im Herbst hatte das Bistum Aachen Zahlen zum sexuellen Missbrauch genannt: Danach gab es 55 Täter, meist Priester, und 86 Opfer im Bistum.

Stand: 10.05.2019, 16:10