Mordanklage nach Messerstichen in Waldfeucht

Torbogen des roten Backstein-Justizzentrums in Aachen

Mordanklage nach Messerstichen in Waldfeucht

  • Oktober 2018: 27-Jähriger mit Messer getötet
  • Ein Hauptangeklagter, drei weitere Angeklagte
  • Prozess soll in Kürze beginnen

Die Staatsanwaltschaft Aachen hat gegen vier junge Männer Anklage wegen gemeinschaftlichen Mordes erhoben. Das berichtete der WDR am Freitag (05.04.2019). Die Beschuldigten sollen in Waldfeucht (Kreis Heinsberg) einen 27-Jährigen mit mehreren Messerstichen getötet haben.

Angriff auf Nebenbuhler?

Initiator der Tat soll ein heute 23-Jähriger gewesen sein. Das Opfer soll zum Tatzeitpunkt mit der Ex-Freundin des 23-Jährigen zusammen gewesen sein. Offenbar habe der die Trennung nicht verkraftet und immer wieder damit gedroht, den Nebenbuhler beiseite zu schaffen.

Anfang Oktober 2018 traf sich der mutmaßliche Haupttäter zusammen mit den drei weiteren Angeklagten dann in Waldfeucht mit dem späteren Opfer. Sie sollen auf den 27-Jährigen eingeschlagen und ihn getötet haben.

Angeklagten drohen Haftstrafen

Den drei erwachsenen Angeklagten droht lebenslange Haft, dem Jugendlichen die Höchststrafe von zehn Jahren Jugendgefängnis. Der Prozess soll in Kürze beginnen.

Stand: 05.04.2019, 11:57