Schüsse: Anklage gegen Kölner CDU-Politiker erhoben

Schild der Staatsanwaltschaft Köln

Schüsse: Anklage gegen Kölner CDU-Politiker erhoben

  • CDU-Politiker muss sich vor Gericht verantworten
  • Anklage wirft ihm mehrere Straftaten in dem Fall vor
  • Fremdenfeindliche Motive im Gespräch

Rund ein halbes Jahr nach den Schüssen in Köln-Porz hat die Kölner Staatsanwaltschaft jetzt Anklage in dem Fall erhoben. Bei dem Beschuldigten handelt es sich um einen 72-jährigen CDU-Politiker aus Köln-Porz. Im werden der Verstoß gegen das Waffengesetz und schwere Körperverletzung vorgeworfen.

20-Jähriger bei Schüssen verletzt

Der Lokal-Politiker hatte Ende Dezember von seinem Garten aus auf einen 20-jährigen Mann geschossen. Nach Ansicht der Staatsanwaltschaft sollen ausländerfeindliche Motive Auslöser für die Tat gewesen sein. Das 20-jährige Opfer stammt aus Polen.

Die Kugel traf den 20-jährigen von hinten in die Schulter. Er musste ins Krankenhaus eingeliefert werden. Der Fall hatte Reaktionen bis in die Spitzen der Bundes CDU ausgelöst.

Mandat niedergelegt

Ende Januar hatte die Kölner CDU mitgeteilt, dass der 72-Jährige CDU-Politiker sein Mandat niederlegt. Zunächst hatte er es nur ruhen lassen. Inzwischen wurde bereits sein Nachfolger eingeführt.

Stand: 27.05.2020, 16:13

Weitere Themen