Anhörung im Landtag zu Leitentscheidung Braunkohle

Ein Schaufelradbagger im RWE Braunkohletagebau Garzweiler

Anhörung im Landtag zu Leitentscheidung Braunkohle

Im Düsseldorfer Landtag findet Dienstag (15.12.2020) eine Anhörung zum Entwurf der Braunkohle-Leitentscheidung der Landesregierung statt.

In der Leitentscheidung wird der rechtliche Rahmen des künftigen Abbaus geregelt. In der mehr als fünfstündigen Sitzung werden auch Naturschutzverbände zu Wort kommen. Der Bund für Umwelt- und Naturschutz Deutschland wirft der Landesregierung vor, die klimaschutzpolitischen Erfordernisse und die Nöte der Tagebaubetroffenen zu ignorieren.

Streitpunkt ist vor allem die Fortführung des Tagebaus Garzweiler II bis 2038. Hier sollen fünf Dörfer für rund 600 Millionen Tonnen Kohle noch umgesiedelt werden. Als Skandal bezeichnet der BUND die Planänderung für den Tagebau Inden: Dort will RWE auf die Förderung von 100 Millionen Tonnen Braunkohle verzichten. Diese sollen stattdessen aus Garzweiler II kommen.

Stand: 14.12.2020, 16:30