Festnahmen nach antisemitischem Angriff in Köln

Festnahmen nach antisemitischem Angriff in Köln

In Köln ist ein Mann, der eine jüdische Kippa trug, von mehreren Personen angegriffen und schwer verletzt worden. Die Polizei nahm im Anschluss zwei junge Männer fest.

Ein junger Mann mit jüdischer Kippa ist in Köln nach ersten Ermittlungen der Polizei antisemitisch beleidigt, geschlagen und dabei schwer verletzt worden. Wenig später konnte die Polizei zwei Verdächtige festnehmen, wie die Behörde am Samstagabend mitteilte.

Der 18-Jährige war demnach in der Nacht zum Samstag aus einer etwa zehnköpfigen Gruppe heraus attackiert worden. Bislang geht die Polizei davon aus, dass sich der Mann und die Tatverdächtigen nicht kannten.

Antisemitische Beleidigungen

Demnach saß das spätere Opfer am späten Freitagabend mit einem Bekannten auf einer Grünfläche. Als sie gerade gehen wollten, soll der 18-Jährige antisemitisch beleidigt worden sein.

Der 18-Jährige habe sich nach dem Grund erkundigen wollen und sei schließlich geschlagen worden, erläuterte ein Polizeisprecher. "Er wurde im Gesicht übel zugerichtet." Der Verletzte kam mit einem Nasen- und Jochbeinbruch ins Krankenhaus.

Einer aus der Gruppe soll ihm zudem die Kippa vom Kopf geraubt haben.

Beamte erkennen Verdächtige auf Video

Die Tat wurde von einer installierten Polizeikamera aufgezeichnet. Wenig später erkannten Beamte der Leitstelle anhand der Videoaufnahmen zwei der mutmaßlichen Tatbeteiligten wieder und setzten eine Polizeistreife in Bewegung.

Die Beamten nahmen zwei Heranwachsende im Alter von 18 und 19 Jahren fest. Nähere Details zu den Verdächtigen nannte sie nicht. Die beiden seien am Samstag wieder freigelassen worden, gelten aber weiter als Tatverdächtige, erklärte der Sprecher.

Weil die Polizei einen antisemitischen Hintergrund für die Tat annimmt, ermittelt der polizeiliche Staatsschutz.

Stand: 22.08.2021, 15:45