Droh-Mail-Verfasser muss für Polizeieinsätze zahlen

Frontalansicht des Landgerichts in Aachen mit der Aufschrift "Justizzentrum Aachen".

Droh-Mail-Verfasser muss für Polizeieinsätze zahlen

• 24-Jähriger soll mit Amokläufen an Schulen gedroht haben
• Einsätze im Kreis Heinsberg kosteten rund 40.000 Euro
• Angeklagter bestreitet Tat und will nicht zahlen

Das Aachener Verwaltungsgericht musste sich am Montag (20.01.2020) mit Droh-Mails beschäftigen. Die hatten vor sieben Jahren in Heinsberg und Hückelhoven große Polizeieinsätze an Schulen ausgelöst. Die Kosten dafür soll der Verfasser der Mails zahlen  - rund 40.000 Euro. Seine Klage dagegen hat das Gericht jetzt zurückgewiesen.

Im Strafprozess alles zugegeben

Der heute 24 Jahre alte Mann behauptete jetz, er habe die Droh-Mails nicht geschrieben. Vor sechs Jahren sah das allerdings noch ganz anders aus.

Im Strafverfahren, erst beim Amtsgericht Heinsberg, später in einem Berufungsverfahren vor dem Aachener Landgericht, hatte der damals 18-Jährige ein Geständnis abgelegt. Er gab zu, im Mai und Juni 2013 die Droh-Mails an Schulen und die Polizei geschickt zu haben.

Massaker angedroht

Dabei kündigte er Amokläufe, ein Massaker an Schülern und Lehrern an. Betroffen waren eine Realschule in Heinsberg und eine Hauptschule in Hückelhoven. Auch drohte er mit einem Bombenattentat auf einem Sommerfest. Es kam daraufhin zu umfangreichen Polizeieinsätzen.

Am 16. Juli 2014 wurde der junge Mann wegen der Droh-Mails zu einer Jugendstrafe von zwei Jahren auf Bewährung verurteilt. Drei Jahre später bekam er Post vom Kreis Heinsberg mit einem Gebührenbescheid über 38.919 Euro - die Kosten für vier Polizeieinsätze.

Geständnis widerrufen

Jetzt sagte der mittlerweile 24-Jährige, sein früheres Geständnis sei falsch gewesen. Er habe damals unter einem enormen psychischen Druck gestanden. Auch bezweifelte er, dass die Polizeieinsätze wirklich rund 40.000 Euro gekostet hätten. Damit konnte er das Gericht aber nicht überzeugen.

Mit Amoklauf gedroht

00:28 Min. Verfügbar bis 19.01.2021


Stand: 20.01.2020, 12:16