Der Lebensstil hat Einfluss auf das Alzheimer-Risiko

Grafik: Kopf eines Mannes löst sich auf in einen wegfliegenden Vogelschwarm

Der Lebensstil hat Einfluss auf das Alzheimer-Risiko

Forschende der Universität Maastricht konnten belegen, dass der Lebensstil sich auf das Alzheimer-Risiko auswirkt. Wer gesund lebt, kann die Gefahr senken, an Alzheimer zu erkranken.

Rauchen, Übergewicht, Bluthochdruck, eine ungesunde Ernährung: Das alles sind Faktoren, die das Risiko erhöhen, an Alzheimer zu erkranken. Die Maastrichter Studie kommt zu dem Schluss, dass ein ungesunder Lebensstil bereits Gehirnschäden verursacht, bevor eine Demenz überhaupt ausbricht. Sie zeigten außerdem anhand von 4.164 Probanden, dass eine bevorstehende Demenz bereits vor Ausbruch der Krankheit entdeckt werden kann.

Jeder kann sein Alzheimer-Risiko aktiv senken

Dazu haben sie den Lebensstil der an der Studie Teilnehmenden anhand eines Fragebogens ermittelt. Darin erfasst wurde eben der Lebensstil sowie Gewohnheiten und die Gesundheit. Gleichzeitig nahmen die Forschenden Hirnscans vor, die das Hirnvolumen und Schäden an Gefäßen zeigen konnten. Außerdem testeten sie die geistigen Leistungsfähigkeiten der Probanden. Für die Studie wurden Männern und Frauen im Alter zwischen 40 und 75 Jahren befragt.

"Unsere Forschung zeigt, wie unglaublich wichtig ein gesunder Lebensstil für das Gehirn ist, sowohl kurz- als auch langfristig." Sebastian Köhler, Junior-Professor an der Universität Maastricht

Bei der Maastrichter Studie wurde vor allem eines deutlich: Es ist noch nicht zu spät. Selbst wenn Probanden im Alter von mehr als 55 Jahren ein erhöhtes Risiko aufwiesen, konnten sie dies durch eine gesündere Lebensweise verringern - indem sie zum Beispiel mit dem Rauchen aufhörten oder abnahmen. Darin sehen die Forscher der Maastricht-Studie eine Hoffnung für alle Betroffenen.  

Was ist Demenz, was Alzheimer?

Eine Demenz bezeichnet die Abnahme der kognitiven Fähigkeiten. Betroffene haben Probleme mit dem Gedächtnis, der Orientierung und dem Sprachvermögen. Alzheimer ist eine spezielle Form der Demenz, bei der die Verschlechterung des Denkvermögens auf Prozesse im Gehirn zurückzuführen ist und nicht etwa von einem Unfall stammt.

Stand: 06.09.2021, 11:24