Stadt Leverkusen verhängt Alkoholverbot

Eine Gruppe junger Männer mit einem mit Bier gefüllten Bollerwagen.

Stadt Leverkusen verhängt Alkoholverbot

  • Einschränkungen für erstes Maiwochenende verschärft
  • Alkoholverbot auf allen öffentlichen Flächen
  • Auch Musik wird untersagt

Maibaum-Stellen und Bollerwagen-Touren - die sind rund um den ersten Mai Tradition. Um größeren Ansammlungen entgegenzuwirken hat die Stadt Leverkusen am Montag (27.04.2020) drastische Maßnahmen beschlossen.

Einschränkungen gelten vom 30. April bis 03. Mai

Ab Donnerstag (30.04.2020) gilt auf allen öffentlichen Flächen ein Alkoholverbot. Dazu zählen unter anderem Parks, Wälder und Straßen, also auch beliebte Treffpunkte wie das Rheinufer.

Zudem dürfen keine Bollerwagen oder Ähnliches im Leverkusener Stadtgebiet mitgeführt werden - davon ausgenommen sind Familien. Auch mobile Musikanlagen, Live-Musik und Musik vom Handy sind für das kommende Wochenende verboten.

Stadt will bei Verstößen durchgreifen

Wer sich nicht an die für das kommende Wochenende geltenden Maßnahmen hält, der muss laut der Leverkusener Stadtverwaltung mit einer Strafanzeige rechnen.

Hintergrund für das drastische Vorgehen seien die Entwicklungen der letzten Tage, sagt die Stadt. Immer mehr Menschen hätten sich nicht an die Kontaktbeschränkungen gehalten. Die Stadtverwaltung befürchtet sich die Situation ohne die neuen Maßnahmen am kommenden Wochenende zuspitzen würde.

Stadt will Ausbreitung des Coronavirus eindämmen

Mit den neuen Verboten will die Stadt Leverkusen nach eigenen Angaben die Ausbreitung des Coronavirus eindämmen. Nach aktuellem Stand verzeichnet Leverkusen insgesamt 191 bestätigte Corona-Infektionen. Drei Menschen sind an den Folgen des Virus in Leverkusen gestorben.

Stand: 27.04.2020, 18:07