40 Fans von Alemannia Aachen im Zug angegriffen

Zug fährt durch den Bahnhof Wickrath

40 Fans von Alemannia Aachen im Zug angegriffen

  • Fußballfans von Alemannia Aachen verprügelt
  • Dutzende Vermummte stürmten Regionalzug in Wickrath
  • Laut Polizei Mönchengladbach zwei Verletzte

Dutzende Vermummte haben am Samstagabend (14.12.2019) in einem Regionalzug in Mönchengladbach etwa 40 Fans von Alemannia Aachen verprügelt. Der Überfall passierte am Bahnhof Wickrath, die Aachener Fans saßen in einem Zug und waren auf der Rückfahrt vom Auswärtsspiel in Düsseldorf. Zwei Menschen wurden laut Polizei verletzt.

Angreifer warteten beim Bahnhof Wickrath

Es war eine gezielte Attacke, sagt die Polizei. Offenbar hatten die schwarz gekleideten und vermummten Angreifer in der Nähe des Bahnhofs auf den einfahrenden Zug gewartet, wie die Polizei Mönchengladbach am Sonntagmorgen mitteilte. Die Aachener Fußballfans befanden sich auf dem Rückweg vom Regionalliga-Spiel gegen Fortuna Düsseldorf II, das Alemannia mit 2:3 gewann.

Als der Zug gegen 20.30 Uhr am Bahnhof Wickrath hielt, stürmten die 40 bis 50 Angreifer hinein, prügelten auf die Fahrgäste ein und flüchteten nach kurzer Zeit.

Auch Unbeteiligter verletzt

Bei der Attacke fiel ein Alemannia-Fan ins Gleisbett und kam mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus. Der Mann wurde aber mittlerweile wieder entlassen.

Laut Polizei bekam auch ein Unbeteiligter einen Tritt ab, musste aber nicht behandelt werden. Ob es weitere Verletzte gab, ist nicht bekannt, wie die Polizei dem WDR am Sonntagmorgen sagte. Außerdem wurde eine Fensterscheibe des Regionalzugs zerstört.

Polizei bittet um Hinweise

Bei den Aachener Anhängern handelt es sich um Mitglieder zweier Ultra-Gruppierungen. Die Vermutung liegt daher nahe, dass gewaltbereite Fans eines anderen Vereins hinter der Attacke stecken. Die Polizei sucht Zeugen und hofft durch Videoaufnahmen, die Kennzeichen der vermummten Schläger herauszufinden.

Stand: 15.12.2019, 17:51