Lackschuhkarneval künftig mit High Heels?

Eine Karnevals-Tanzgarde tanzt in Formation im Eurogress

Lackschuhkarneval künftig mit High Heels?

  • Frauen im Aachener Karnevalsverein
  • Drohte Verlust der Gemeinnützigkeit?
  • Satzungsänderung im Mai

Eine der letzten Männerbastionen in der Kaiserstadt möchte keine mehr sein: Per Satzungsänderung soll auch Frauen künftig der Weg in den Aachener Karnevalsverein geöffnet werden – auf einer Sondersitzung Mitte Mai.

Weibliche Elferräte gefordert

Frauen spielten zwar im Lackschuhkarneval von Aachens vornehmstem Narrenclub bereits eine Rolle, das aber vorwiegend im Ballett. Auch von den 70 Ordensrittern „wider den tierischen Ernst“ sind nur sechs weiblich. Deren jüngste, Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner, forderte im Februar auf offener Bühne Gleichberechtigung von den Elferräten. Der Appell scheint gefruchtet zu haben: Die Führung habe einmütig entschieden, so AKV-Präsident Werner Pfeil heute (26.04.2019). Daß dabei auch eine Rolle gespielt haben könnte, der Verein riskiere als reine Herrenriege den Verlust der Gemeinnützigkeit, bestritt Pfeil nicht.

Demnächst eine Präsidentin beim Aachener Karnevalsverein?

Frauen sollen aber nicht nur Mitglied werden dürfen – auch bei den Vorstandswahlen Ende August könnten sie kandidieren und damit auch Elferrätin werden – oder sogar Präsidentin. Vorausgesetzt, zwei Drittel der 385 männlichen Lackschuhkarnevalisten stimmen der Satzungsänderung zu. So ganz gleichberechtigt werden Frauen unter Aachens Jecken allerdings so oder so nicht: Der Prinz Karneval bleibt Prinz Karneval – eine Prinzessin ist weiterhin nicht vorgesehen.

Stand: 26.04.2019, 15:49