Taskforce in Bad Godesberg gegen Airbnb und Co.

AirBnB-Schlüssel

Taskforce in Bad Godesberg gegen Airbnb und Co.

Von Marius Reichert

  • Stadt Bonn hat Taskforce eingerichtet
  • 400 Häuser in zwei Jahren kontrolliert
  • Erst drei Bußgelder verhängt

Touristen lieben Bonn – vor allem Medizintouristen aus den Arabischen Emiraten. Sie wohnen in Privatwohnungen, für die der Vermieter ordentlich kassiert. Die Stadt Bonn hat eine Taskforce eingerichtet. Doch der Erfolg ist bislang mäßig.

Wer illegal vermietet riskiert Bußgeld

Uwe Brömmel ist sauer. Seit 40 Jahren lebt er in der Winterstraße in Bad Godesberg. Seine Nachbarn kennt er nicht mehr, weil sie fast täglich wechseln: "Man sieht das an den Schildern, da steht immer derselbe Name, aber wer hier wohnt, weiß ich nicht." Er wünscht sich die Nachbarschaft zurück, wie sie früher war – in der man sich kennt.

Die Stadt Bonn will illegale Vermietung verhindern. Denn wer mit seiner Wohnung dicke Gewinne macht, und etwa Familien eine Wohnung vorenthält, riskiert ein Bußgeld. Das regelt die so genannte Zweckentfremdungssatzung.

Strafen bis 50.000 Euro möglich

Die Stadt Bonn hat dazu eine Taskforce eingerichtet. Seit zwei Jahren gehen sieben Mitarbeiter Hinweisen aus der Bevölkerung nach. 400 Häuser wurden so bereits kontrolliert. In nur drei Fällen wurde illegale Vermietung nachgewiesen und Bußgelder verhängt. "Man muss jeweils im Einzelfall anwenden", erklärt Bettina Ueding vom Bonner Wohnungsamt.

Möglich seien Strafen bis zu 50.000 Euro. In Bonn lag das höchste Bußgeld bislang aber nur bei 2.000 Euro. Höhere Strafen seien aufgrund fehlender Nachweisbarkeit noch nicht möglich gewesen.   

Bessere Zusammenarbeit zwischen Behörden nötig

Die Bußgelder müssten viel höher sein, findet SPD-Politiker Helmut Redeker. Die Stadt könnte ihre Möglichkeiten, trotz weniger Befugnisse als in anderen Bundesländern, ausschöpfen. "Die Stadt sollte noch mehr mit anderen Behörden zusammenarbeiten und Personal aufstocken."

Homesharing: "Das Eigentum ist frei - im Rahmen der Gesetze"

WDR 5 Morgenecho - Interview | 18.01.2019 | 05:51 Min.

Download

Stand: 13.02.2019, 14:40

Weitere Themen