Busausfälle im Rhein-Erft-Kreis sorgen für Ärger

Eine Frau steht an einer Bushaltestelle und wartet auf den Bus

Busausfälle im Rhein-Erft-Kreis sorgen für Ärger

  • Kreis hat Vertrag mit Regionalverkehr Köln gekündigt
  • Fahrer wurden von Nachfolgegesellschaft abgeworben
  • Ausfälle treffen Schüler am härtesten

Im Rhein-Erft-Kreis werden die Probleme im öffentlichen Linienbusverkehr immer größer. Auf 35 Busverbindungen hat es allein an einem Tag Ausfälle und Verspätungen gegeben. Die Stadt Bergheim fordert nun eine Krisensitzung aller Bürgermeister des Rhein-Erft-Kreises.

Manche Schüler kommen täglich zu spät

Am härtesten trifft es vor allem die Schüler. Viele kommen inzwischen jeden Tag zu spät. Laut der Stadt Bergheim ist sogar ihre Sicherheit gefährdet, weil die Kinder und Jugendlichen nach der Schule oft nicht wissen, wie sie nach Hause kommen sollen.

Kreiseigene Verkehrsgesellschaft übernimmt Busbetrieb

Hintergrund des Ärgers ist eine Neuorganisation. Der Rhein-Erft-Kreis hat den Vertrag mit Regionalverkehr Köln zum Jahresende gekündigt. Die kreiseigene Verkehrsgesellschaft übernimmt ab 1. Januar mit eigenen Linienbussen. Die Fahrer hierfür sind überwiegend abgeworben worden, auch von der RVK. Dort fehlen sie jetzt.

Stand: 03.12.2018, 14:33