Rheinische Apfelroute: Ärger mit Apple

Apple-Logo

Rheinische Apfelroute: Ärger mit Apple

Von Stephan Kern

  • Apple legt Widerspruch gegen Logo der Rheinischen Apfelroute ein
  • Die Radweg-Route soll am 19. Mai eröffnet werden
  • Sie führt von Bornheim bis Wachtberg

Der US-Konzern Apple hat den Verein Rhein-Voreifel Touristik nach eigenen Angaben aufgefordert, das Logo der Route zu ändern. Denn das sehe seinem eigenen Markenlogo zu ähnlich. Für die Rhein-Voreifel-Touristik ist das nicht nachvollziehbar.

Das Logo der Rheinischen Apfelroute

Das Logo der Apfelroute

Der Verein aus Wachtberg hat das Logo bereits in Dienstkleidung, Fahrradständer, Fahrradkarten und Banner eingearbeitet. Außerdem wurden rund 900 Wegweiser-Plaketten auf der Route aufgestellt. Ein Austausch des Logos wäre teuer, sagt Thomas Baumann von der Rhein-Voreifel-Touristik.

Verein scheut Rechtsstreit

Die Marke und das Logo hat der Verein 2018 beim Deutschen Patent- und Markenamt eintragen lassen.  "Mit der Apfelroute haben wir ein komplett anderes Produkt. Es ist unglaublich, dass sich ein so großer Konzern auf uns stürzt", so Geschäftsführerin Eva Konrath.

Der Verein mit derzeit vier Mitarbeitern hofft, dass sich der Rechtsstreit außergerichtlich klärt. Er versucht, dem US-Konzern nun entgegenzukommen, indem er verspricht, das Logo nur für die Werbung des Radweges zu nutzen.

Anwaltsschreiben von Apple

Nach Rücksprache mit einem Markenrechtsanwalt seien Apples Gründe für den Widerspruch nicht haltbar, sagt Konrath. Apple hatte den Verein in einem Anwaltsschreiben aufgefordert, das grüne Blatt im Logo zu ändern. Problematisch sieht der US-Konzern auch die Öffnung des Apfels nach rechts.

Stand: 30.04.2019, 16:14

Kommentare zum Thema

50 Kommentare

  • 50 Mario 02.05.2019, 15:40 Uhr

    Auf Basis welche rechtlicher Bestimmungen will der Obstladen gegen den Verein vorgehen? Ein EU-weites Werbe- und Verkaufsverbot für Apples überteuerten Schrott wäre eine gute Antwort.

  • 49 rdwumann 02.05.2019, 13:29 Uhr

    „In 1978, Apple Corps, the Beatles-founded holding company and owner of their record label, Apple Records, filed a lawsuit against Apple Computer for trademark infringement. The suit was settled in 1981 with $80,000 being paid to Apple Corps. As a condition of the settlement, Apple Computer agreed not to enter the music business, and Apple Corps agreed not to enter the computer business."

  • 48 Kazim Düzgün 02.05.2019, 12:12 Uhr

    Einfach nur noch lächerlich anzusehen. Jeder Volpfosten du dieses Landes kann mit großer Sicherheit den Unterschied zwischen einem Produkt eines Technologie Konzerns und einer Wegeroute unterscheiden. Die Amyis glauben auch das Bayern München ein Land ist und kein Fussbalverein. Man braucht nur noch Donald Perücke anschauen, was aus Amerika geworden ist

  • 47 Horst Löser 02.05.2019, 11:42 Uhr

    Also einen Radweg mit einem Produkt der Firma Apple zu verwechseln ist schon ziemlich abstrus. Das Gebiet um das es hier geht, ist schon seit langer Zeit eine Kulturlandschaft in Deutschland, da waren die Gründer von Apple noch gar nicht geboren. Wenn ein Unternehmen mit solch abstrusen Forderungen kommt, muss man mal die Gegenfrage stellen, ob ein Symbol wie ein Apfel überhaupt zu schützen ist. Würde es sich bei der Apfelroute um einen Elektronikkonzern mit vergleichbarem Produktportfolio handeln, könnte man diesen Aufstand ja verstehen. Aber eine Radroute mit einem Smartphone oder Tablett verwechseln kommt zumindest bei uns nicht vor. Aussitzen, ignorieren und abwarten ob Apple eine Medienschlacht möchte. Ich hoffe die Medien werden darüber entsprechend berichten.

  • 46 Willy Butz 02.05.2019, 09:49 Uhr

    Kennt jemand eine Kontakt-Adresse bei Apple, wo man denen mal seine Meinung sagen kann? Ich habe heute mein Apple-Logo am iPhone abgeklebt, ist nur noch beschämend.

  • 45 Björn 02.05.2019, 09:11 Uhr

    Dieser Kommentar wurde gesperrt, weil er gegen unsere Netiquette verstößt. (die Redaktion)

  • 44 Tim Siemons 02.05.2019, 08:15 Uhr

    Ist das der Konzern der in Deutschland kaum Steuern zahlt? So etwas macht mich furchtbar wütend.

  • 43 Rainer Büschgens 02.05.2019, 08:08 Uhr

    Das nächste Smartphone wird bestimmt kein apple-produkt sein. Keine Steuern zahlen und kleinen Vereinen das Leben schwer machen. Ich könnte k.... Nicht falsch verstehen, ich bin grundsätzlich für den Schutz von Kreativität, aber das...mann...mann... Hoffentlich gibt's ein gescheites Gericht, das apple diesen Mist um die Ohren haut.

  • 42 Alban Berg 01.05.2019, 11:26 Uhr

    Angebissenen Apfel liegen lassen ist OK? (Rechtsdrehend/Linksdrehend - Zugelassenes bitte ankreuzen) Möglicherweise liegt das Problem weniger bei den klagenden Unternehmen als a) im Patentrecht, das überhaupt den Gedanken aufkommen lässt, eine Klage könnte erfolgreich sein bzw. b) bei denjenigen, die sich durch eine blosse Drohung eines Unternehmens mit Rechtsabteilung in die Defensive drängen lassen. Im übrigen bin ich ganz der Meinung von Thomas König (erstmal Steuern zahlen...)

  • 41 Incologne 01.05.2019, 10:42 Uhr

    Ich glaube das Apple nicht damit durchkommt und diese Klage zurück nehmen muss. Die Abbildung eines Apfels kann auch in stilistierter form nicht verboten sein. Ein Radweg hat ja nun überhaupt nichts mit der Produktlinie von Apple zu tun.

  • 40 Johannes Elgert 01.05.2019, 10:35 Uhr

    Da können wir ja froh sein, einen Apfel anbeißen zu dürfen, ohne darauf verklagt zu werden.