Forscher der Uni Bonn entschlüsseln ältestes Ortsnamensschild der Welt

Dieser Stein ist das älteste Ortsnamensschild der Welt.

Forscher der Uni Bonn entschlüsseln ältestes Ortsnamensschild der Welt

Von Jörg Sauerwein

Wissenschaftler der Uni Bonn haben das älteste Ortsnamensschild der Welt entschlüsselt. Es ist eine mehr als 5.000 Jahre alte Inschrift auf einem Felsen in Ägypten.

Es sind nur vier Hieroglyphen, die sich schwach auf dem hellbraunen Felsen erkennen lassen, der aus dem Wadi el Malik östlich von Assuan stammt. Schwer zu lesen, aber mit einer klaren Botschaft: "Domäne des Horus-Königs Skorpion". Denn genau so wurde die Felsinschrift von Bonner Forschern gemeinsam mit dem ägyptischen Antikenministerium übersetzt.

Über 5.000 Jahre alter Schriftzug

"Dieser Herrscher mit dem Namen 'Skorpion' war eine prominente Figur in der Phase der Entstehung des ersten Territorialstaates der Welt", erklärt der Ägyptologe Ludwig Morenz von der Universität Bonn. Demnach lebte er etwa 3070 vor Christus.

Noch interessanter als der Namen des Horus-Königs fanden die Forscher jedoch eine kreisförmige Hieroglyphe. Sie gab den Hinweis, dass der Felsen auch als eine Ortsbezeichnung diente. "Damit handelt es sich um das älteste bekannte Ortsnamensschild der Welt", sagt Morenz.

Schriftnutzung an abgelegenem Ort eher ungewöhnlich

Dazu kommt, dass die Inschrift allein durch ihre Existenz neue Erkenntnisse über die Gegebenheiten der Menschen vor mehr als 5.000 Jahren liefert. Denn schon damals lag das Nebenwadi des Wadi Abu Subeira im Osten Assuans, in dem der Felsen vor zwei Jahren gefunden wurde, eher abseits.

Der sehr frühe Gebrauch der Kulturtechnik des Schreibens an diesem eher abseitigen Ort ist laut der Forscher für das vierte Jahrtausend v. Chr. ungewöhnlich. "Gerade deshalb ist die Neuentdeckung der Felsinschrift eine Bereicherung", so Morenz.

Stand: 04.12.2020, 11:10

Weitere Themen