Lage an Wurm in Würselen entspannt sich

Lage an Wurm in Würselen entspannt sich

  • Abwasserrohr gesichert
  • Straße wird wieder frei gegeben
  • Feuerwehr und THW mit 130 Kräften im Einsatz

Die Situation im Wurmtal zwischen Würselen und Herzogenrath hat sich entspannt. Ein riesiges Abwasserrohr, das zu bersten drohte, ist gesichert, sagte am Donnerstag (14.03.2019) der Stadtsprecher von Würselen. Ein abgesackter Abwasserkanal drohte in die Wurm zu rutschen.

Seit Dienstagabend (12.03.2019) hatten 130 Einsatzkräfte von Feuerwehr und THW mit Sandsäcken verhindert, dass Abwasser ungefiltert in die Wurm gelangt. Die Stadt hatte einen Krisenstab eingerichtet.

Feuerwehr und THW im Einsatz wegen abgesacktem Rohr

Die Einsatzstelle war schwer zugänglich, sagt die Stadt Würselen. Der durchnässte und aufgeweichte Boden ließ es kaum zu, mit schwerem Arbeitsgerät Sicherungsmateriel an die Wurm zu bringen. 12.000 Sandsäcke wurden angeliefert.

Erste Erfolge für Einsatzkräfte

Inzwischen schwemmt die Wurm keine weitere Erde weg. Die Einsatzkräfte haben die Böschung mit einer Plane und Sandsäcken gesichert, außerdem wurde eine Sandbank abgebaggert, so dass das Wasser nicht mehr mit voller Wucht auf die gefährdete Stelle treffen konnte.

Stand: 14.03.2019, 08:58

Weitere Themen