Aachener Weiher - mit Flutlicht gegen Gewalt

Helle Beleuchtung am Aachener Weiher in Köln

Aachener Weiher - mit Flutlicht gegen Gewalt

Von Markus Schmitz

Am Aachener Weiher soll weiter durch Flutlicht verhindert werden, dass es zu gewalttätigen Ausschreitungen zwischen Feiernden und der Polizei und kommt.

Es ist ein friedliches Wochenende am Aachener Weiher in der Kölner Innenstadt. Auf der gut ausgeleuchteten Fläche ziehen Feierwillige eine Sackkarre. Mehrere Kästen Bier sind in ihr gestapelt. Plötzlich scheppert es gewaltig.

Der Wagen ist umgefallen, die Kästen haben sich gemeinsam mit etlichen leeren Bierflaschen auf dem Rasen verteilt. Es gibt lautes Gelächter aus allen Richtungen. Die Flaschen werden wieder eingesammelt und in die Kisten verstaut. 

Flaschenwürfe auf Polizisten und Ordnungsdienst

In den vergangenen Monaten war die Stimmung hier ganz anders: aufgeheizt, aggressiv. In einem Video, das dem WDR vorliegt, hat eine Kamera der Kölner Bereitschaftspolizei einen Einsatz im Juni festgehalten.

Die Beamten unterstützen an dem Abend Kolleginnen und Kollegen, die am Aachener Weiher eine illegale Party auflösen wollen. Plötzlich fliegen aus der Menge der Feiernden Flaschen auf die Beamten. Wenig später trifft eine Flasche einen Mitarbeiter des Kölner Ordnungsdienstes. Der Mann sackt zusammen und muss von Rettungskräften versorgt werden.

Reiterstaffel im Einsatz 

Der Einsatz der Reiterstaffel aber auch das Flutlicht seien effektive Maßnahmen, um die Gewalt am Aachener Weiher einzudämmen, sagen Polizei und Stadt.

Jeweils am Freitag und am Samstag sind die drei Strahler, die die Flächen sehr hell ausleuchten,  eingeschaltet. Das empfinden einige Besucher als sehr grell und störend - andere freuen sich darüber, dass sie dort endlich etwas sehen können in der Nacht. 

Billiger als ein Clubbesuch

Ein junger Mann aus Frechen erzählt, dass der Aachener Weihe eine guter Ort für junge Leute sei, um zu feiern. Für den Besuch in Clubs hätten er und seine Bekannten oft kein Geld. Hier könne man Getränke selber mitbringen - das sei viel günstiger. 

Tatsächlich verläuft diese Nacht ohne Zwischenfälle. Ob man das Licht nun auch in den kommenden Wochen und Monaten an den Wochenenden einschalte, müsse man sehen, sagt die Kölner Polizei. Die Temperaturen würden nun sinken und die Rasenflächen seien schnell feucht. "Das ist dann nicht mehr so attraktiv hier", sagt eine Sprecherin. Der Lichtmast bleibt aber selbstverständlich stehen, so dass man auf die Maßnahme dann auch im kommenden Sommer wieder zurückgreifen kann. 

Stand: 19.09.2021, 14:42

Weitere Themen