Aachener Pfarrgemeinde entschuldigt sich bei Frauen

Seitenansicht einer roten Kirche mit weißer Turmspitze

Aachener Pfarrgemeinde entschuldigt sich bei Frauen

Von Silke Oettershagen

Mit einem Ostergruß hat die Pfarre St. Gregor von Burtscheid in Aachen einige Frauen verärgert. Die Briefe an Familien waren nur an Männer als "Haushaltsvorstand" adressiert.

Mit einer bunten Postkarte sollten die rund 14.000 Gemeindemitglieder auch während der Corona-Pandemie auf die besondere Zeit eingestimmt werden. Im Adressfeld stand aber immer nur der Herr des Hauses. Das ärgerte viele Frauen so sehr, dass sie sich in der Pfarrgemeinde St. Gregor von Burtscheid beschwerten. Sie fühlten sich ausgeschlossen.

Brief als Entschuldigung

Die Pfarre zeigte Verständnis für die Kritik. Sie hielte das selbst nicht für zeitgemäß und schickte daraufhin wieder Post heraus: Eine Entschuldigung an alle Gemeindemitglieder. Der Ostergruß sei nur "an die Haushaltsvorstände – also bei Eheleuten in der Regel an die Ehemänner" adressiert gewesen. Man habe bereits Gespräche mit dem Generalvikariat des Aachener Bistums geführt, um das Problem zu beheben. Es sei ein technisches Problem.

Brief des Pastoralteams St. Gregor von Burtscheid

Programm listet nur Männer auf

Bei dem von der Kirche genutzten Programm würde nur der Mann in der Tabelle erscheinen. Die Namen der Ehepartner müssten von Hand eingegeben werden. Bei einer Zahl von mehr als 10.000 sei dies nicht zu leisten. Sie sucht jetzt eine Lösung und hat auch die Gemeindemitglieder aufgefordert, weitere Beschwerden an die Kirchliche Rechenstelle im Bistum Eichstätt zu richten.

Kritik berechtigt?

Das Bistum Aachen wies darauf hin, dass man aus technischen Gründen beim Adressaufkleber derzeit nur einen Vornamen drucken könne. In dem konkreten Fall könnte es nicht sagen, wie die Briefe und die Etiketten gedruckt worden seien. In Aachen-Burtscheid gehen die Meinungen auseinander: Einige Gemeindemitglieder bezeichnen den Vorfall und die Kritik als kleinkariert. Andere – zu denen auch Vertreter des Katholikenrats Aachen-Stadt gehören - sehen es als strukturelles Problem in der katholischen Kirche.

Stand: 04.03.2021, 08:35

Weitere Themen