Hunderte Demonstranten in Aachen angereist

Junge Menschen mit Rücksäcken und Taschen stehen vor dem Aachener Hauptbahnhof

Hunderte Demonstranten in Aachen angereist

  • Hunderte Aktivisten in Aachen bereits eingetroffen
  • Unterbringung im Parkhaus am Tivoli
  • 2.700 Plätze für Übernachtung vorbereitet

Etwa 20.000 Schülerinnen und Schüler aus 16 Ländern werden am Freitag (21.06.2019) in Aachen zu einer Demonstration für den Klimaschutz erwartet. Die ersten Anhänger der "Fridays for Future"-Bewegung sind bereits am Donnerstag (20.06.2019) angereist. Mit einem Sonderzug trafen am Abend Hunderte am Aachener Hauptbahnhof ein.

ASEAG bringt Demonstranten zum Tivoli

Junge Frau steigt in Bus ein, neben ihr ein Ordner mit gelber Warnweste

Die ASEAG setzte am Donnerstag Sonderbusse ein

"Wir sind laut, weil ihr uns die Zukunft klaut!" – mit Sprechchören wie diesem strömten die jungen Menschen aus dem Zug. Vor dem Hauptbahnhof bestiegen sie die wartenden Busse. Die ASEAG brachte viele der Aktivisten zu ihrer Schlafstätte, dem Tivoli-Parkhaus. Viele machten sich aber auch zu Fuß auf den Weg – begleitet von der Aachener Polizei.

Tausende Schlafplätze vorbereitet

Jungen Menschen mit Rücksäcken laufen über Straße vor Linienbussen

Viele Aktivisten machten sich auf zum Tivoli-Parkhaus

Ein Team aus rund 50 Freiwilligen hat tagelang am Tivoli alles für die Demonstranten vorbereitet. Praktisch jede Parkbucht können Demonstranten mit ihren Rucksäcken belegen. 2.700 Schlafplätze, verteilt auf zwei Stockwerke, kommen so zusammen. Iso-Matte und Schlafsack muss aber jeder selbst mitbringen. Die Stadt hat zudem zahlreiche Toilettenhäuschen aufstellen lassen.

Aktivisten sorgen für Ordnung

Um vieles kümmern sich die Aktivisten aber selbst: Vom Einteilen der Schlafplätze im Parkhaus, über den Aufbau des Küchen-Zeltes bis zur Aufstellung einer Ordnertruppe, denn die Demonstranten stellen am Parkhaus die Ordner selbst. Nur beim Brandschutz hilft die Feuerwehr aus: Nachts halten rund 20 Feuerwehrleute Wachen, damit nichts schief geht.

Stand: 21.06.2019, 09:02