Viersener Impfzentrum wird videoüberwacht

Auf dem Foto ist ein Krankenhaus in Dülken. Über dem Eingang steht gut lesbar "Impfzentrum".

Viersener Impfzentrum wird videoüberwacht

Das kreisweite Corona-Impfzentrum im Stadtteil Dülken wird ab Donnerstag videoüberwacht. So soll es gegen möglichen Vandalismus und Einbrüche geschützt werden.

Eine Firma für Überwachungstechnik aus Ratingen wird rund um das Gebäude mehrere Videotürme installieren, die das Gelände nachts und am Wochenende überwachen sollen. Zusätzlich sollen Sicherheitsleute das Gebäude schützen. Das Areal ist bereits eingezäunt und mit LED-Strahlern versehen.

Landrat Andreas Coenen rechnet damit, dass im Impfzentrum des Kreis Viersen ab Anfang Februar bis zu 30.000 Menschen täglich gegen Corona geimpft werden. Während der Impfzeiten sind die Überwachungskameras ausgeschaltet, so der Landrat.

Rund 25.000 Euro für ein halbes Jahr

Die Kosten der Videoüberwachung belaufen sich nach Angaben der Überwachungsfirma auf rund 25.000 Euro für ein halbes Jahr. Die meisten Kreise und Städte in der Region haben bislang überwiegend Sicherheitspersonal zur Überwachung der Impfzentren beauftragt.

Viersen überwacht Impfzentrum

00:41 Min. Verfügbar bis 06.01.2022


Stand: 06.01.2021, 18:09

Weitere Themen