Mann vergewaltigt seine Frau und stellt die Filme auf Pornoseiten

03:06 Min. Verfügbar bis 10.11.2022

Mann vergewaltigt seine Frau und stellt die Filme auf Pornoseiten

Stand: 09.11.2021, 15:57 Uhr

Über mindestens zwei Jahre hat ein 49-Jähriger aus Troisdorf seine schlafende Frau immer wieder vergewaltigt. Die Richter verurteilten ihn deshalb zu 6 Jahren Haft.

Von Tobias Al Shomer

Als besonders abstoßend werteten die Richter, dass der arbeitslose Maurer seine Taten filmte und im Internet auf Pornoseiten veröffentlichte.

Troisdorf: Vergewaltigungsprozess

Seine Frau nahm zu der Zeit Antidepressiva und Schlafmittel. Deshalb bekam sie nichts mit. Rausgekommen sei alles durch einen Zufall, erzählt die Frau dem WDR. Sie hätten sich gestritten und ihr Mann habe sein Handy nach ihr geworfen. Dabei habe sie Videos gefunden.

Für sie ein Schock, der sie vollkommen aus der Bahn geworfen habe: „Ich konnte es zuerst gar nicht glauben, dass jemand, der einem so vertraut ist, mit dem man so lange Jahre zusammen ist, einem sowas antun kann. Ich hab da Wochen für gebraucht. Also das war im Dezember 19, wo ich das entdeckt hab und hab bis Anfang Februar 20 gebraucht, bis ich mich damit zur Polizei getraut habe.“

Vergewaltigung im Internet

Dass ihr inzwischen geschiedener Mann seine Taten gefilmt und diese Videos dann auf Pornoseiten im Internet hochgeladen habe, sei für sie wie eine weitere Vergewaltigung gewesen. Es sei unfassbar, dass so viele Leute die Videos angesehen und „geliked“ hätten.

Forderung schärferer Veröffentlichungskriterien

Die Siegburger Opferanwältin Dagmar Schorn hat die Frau im Prozess als Nebenklägerin vertreten. Dass es so leicht möglich sei auf Pornoseiten im Internet Videos mit Vergewaltigungen zu veröffentlichen, sei ein Unding.

Sie fordert, dass die Politik für solche Videos schärfere Veröffentlichungskriterien erlässt: „Das sind ja Vergewaltigungen, denen immanent ist, dass das Opfer widerstandsunfähig ist. Ich fürchte oder prognostiziere, dass es hier zu einem Wettbewerb kommen kann: Wie kriege ich am perfidesten, zum Beispiel ein minderjähriges Mädchen in den Zustand der Widerstandsunfähigkeit versetzt? Weil nur die perfideste Vergewaltigung bringt mir auch Click-Zahlen“, erläutert Schorn.

Ganz abwegig ist das nicht. Auf der größten Pornowebseite im Netz findet sich ein Film, der eine regungslose, offenbar widerstandsunfähige Frau zeigt, die von einem Mann penetriert wird. Ob das Video echt oder gestellt ist, bleibt unklar. Doch es belegt, dass es für solche Themen eine große Fangemeinde im Internet gibt. Allein dieses Video wurde 150.000-mal angesehen. 98 % haben es geliked.

Weitere Themen