RWTH untersucht seelische Belastung von Umsiedlern

Bild des Braunkohletagebaus Garzweiler II

RWTH untersucht seelische Belastung von Umsiedlern

Welche seelischen Folgen hat der Braunkohletagebau Garzweiler II auf die Betroffenen? Das wollen Forscher der RWTH Aachen jetzt in einer Studie herausfinden.

Dafür werden Fragebögen in den Ortschaften verteilt, die dem Tagebau noch weichen sollen. Die Forscher des Instituts für Arbeits-, Sozial- und Umweltmedizin wollen wissen, wie sich der Heimatverlust und die mögliche Umsiedlung auf die Gesundheit der Menschen auswirkt.

Bislang gebe es darüber keine aussagekräftigen Daten, erklärt eine Sprecherin der RWTH Aachen. An der Studie sollen sowohl Menschen teilnehmen, die noch umsiedeln werden als auch jene, die schon umgesiedelt sind. Für die Forscher ist diese Studie eine wichtige Grundlage, um den Menschen in den Erkelenzer Garzweiler II-Dörfern zielgerichtet helfen zu können.

Stand: 15.06.2021, 13:55