Ärger um kaputte Fichten in Bad Honnef

Ein Borkenkäfer auf einer befallenen Fichte.

Ärger um kaputte Fichten in Bad Honnef

  • Borkenkäfer zerstört 20.000 Fichten in Bad Honnef
  • BUND legt gegen die Fällung Beschwerde ein
  • Gericht trifft erste Zwischenentscheidung

Der Borkenkäfer hat ordentlich zugeschlagen im Stadtwald von Bad Honnef. Mindestens 20.000 Fichten sind kaputt und ein Teil der 20 Hektar ist schon abgeholzt.

Der Borkenkäfer zerstört tausende Bäume

Stefan Schütte vom Regionalforstamt Rhein-Sieg-Erft sagt, der Kahlschlag sei nötig, damit sich der Käfer nicht weiter verbreite. Das aber sieht der BUND ganz anders und fühlt sich schlichtweg übergangen. Der BUND will erreichen, dass die verbliebenen Fichten stehen bleiben. Auch deswegen hat er Beschwerde beim Oberverwaltungsgericht Münster eingelegt.

Umbau zum widerstandsfähigen Wald

Stämme von Borkenkäfern befallener Fichten fällt ein Waldarbeiter an einem Hang

Fällen oder nicht fällen? Das muss das Gericht entscheiden.

Im Kern der Auseinandersetzung geht es um die Frage, wie an selber Stelle ein widerstandsfähiger Wald entstehen soll. Der Rhein-Sieg-Kreis setzt auf einen gezielten Waldumbau, der auch Neuanpflanzungen insbesondere von Eichen und Buchen beinhaltet. Der BUND will hingegen die Flächen sich selbst überlassen und auch gegen den Borkenkäfer nicht weiter vorgehen.

Gericht fällt Zwischenentscheidung

In einer Zwischenentscheidung teilt das OVG Münster jetzt mit, dass alle vom Borkenkäfer befallenen Fichten bis auf einen Schutzstreifen von 15 Metern zum Laubwald weiterhin gefällt werden dürfen. Welche Bäume jetzt im Einzelnen mit welchen Gerätschaften gefällt werden, schreibt das Gericht in seinem Beschluss nicht vor. Bis zur endgültigen Entscheidung gehen die Fällarbeiten weiter.

Borkenkäfer - Gefahr für den Wald Servicezeit 29.10.2019 04:41 Min. UT Verfügbar bis 29.10.2020 WDR Von Ünal, Cengiz

Stand: 05.11.2019, 12:05

Weitere Themen