Staatsanwaltschaft hat Verhalten von Woelki geprüft

Rainer Maria Kardinal Woelki

Staatsanwaltschaft hat Verhalten von Woelki geprüft

Die Staatsanwaltschaft hat geprüft, ob ein Anfangsverdacht gegen Kardinal Woelki vorliegt. Der Grund dafür waren mehrere Anzeigen, die bei der Justiz eingegangen waren.

Die Strafermittler mussten prüfen, ob ein Anfangsverdacht gegen Kardinal Woelki vorliegt. Ein Anfangsverdacht ist erforderlich, damit die Staatsanwaltschaft ein Ermittlungsverfahren einleitet.

Inzwischen ist klar: Laut Staatsanwaltschaft würden die Ermittlungen nicht aufgenommen, weil keine Anhaltspunkte für ein strafrechtliches Fehlverhalten festzustellen waren.

Prüfverfahren gegen Woelki wurden bisher immer eingestellt

Kardinal Woelki hatte die Veröffentlichung eines Gutachtens über Verfehlungen im Zusammenhang mit sexuellem Missbrauch im Erzbistum Köln gestoppt und stattdessen ein neues in Auftrag gegeben, das am 18. März vorgestellt werden soll.

In den Vorjahren waren bereits mehrfach solche Prüfverfahren gegen den Kardinal eingeleitet, aber immer ohne Folgen eingestellt worden.

Stand: 16.03.2021, 16:42