Solingen soll Stadtleben der Zukunft testen

Solingen wird SmartCity - mit jeder Menge Kohle Lokalzeit2go - Bergisches Land 17.07.2019 02:44 Min. Verfügbar bis 17.07.2020 WDR Wuppertal

Solingen soll Stadtleben der Zukunft testen

Von Timo Spicker

  • Solingen ist "Smart City"
  • Zuschlag für Projekt des Bundesinnenministeriums
  • Neun Millionen Euro für konkrete Projekte

Sie waren selbst überrascht, als die Nachricht aus Berlin kam: Dirk Wagner und sein Team hatten nämlich nicht so richtig damit gerechnet, dass Solingen den Zuschlag bekommt. Bundesweit gibt es nämlich nur drei Großstädte, die sich "Smart City" nennen dürfen. Neben Solingen sind das Ulm und Wolfsburg.

Digital-Strategie für die Bürger

Parksensor auf dem Boden

Parksensoren in Parkstreifen

Bei "Smart City" geht es laut Bundesinnenministerium darum, Strategien für das Stadtleben der Zukunft zu entwickeln. Da kann Solingen schon jetzt einiges präsentieren. Zum Beispiel Sensoren in den Parkstreifen am Rathaus. Sie erkennen, ob der Parkplatz frei oder besetzt ist. Diese Daten sollen den Bürgern per Solingen-App zur Verfügung gestellt werden. Das Ziel: weniger Park-Such-Verkehr und damit weniger Umweltbelastung.

Mehr als nur Laternen

Eine Laterne auf der Straße

Intelligente Straßenlaterne

Sensoren gibt es auch in den Straßenlaternen. Die einen erfassen das aktuelle Wetter, die anderen die Verkehrslage. Die Laternen schalten sich nämlich nicht einfach zu einer bestimmten Uhrzeit ein und wieder aus. Je nach Witterung und Verkehrslage leuchten sie heller oder dunkler. Das spart nach Angaben des Projektleiters bis zu 80 Prozent an Energie im Vergleich zu einer herkömmlichen Laterne.

Daten erfassen und intelligent nutzen 

Ein Mann präsentiert die digitalen Litfaßsäulen in einem Raum.

Digitale Litfaßsäulen

Außerdem haben die intelligenten Laternen Internet-Module, so dass ein flächendeckendes Netzwerk in der Stadt entsteht. In den nächsten Jahren will Solingen mehrere Straßen in der Innenstadt mit den Laternen und mit Parksensoren ausstatten. Außerdem soll es interaktive Displays geben: digitale Litfaßsäulen, die aussehen wie überdimensionale Tablets und sich genauso bedienen lassen.

Stand: 17.07.2019, 14:48