Segensroboter macht Station in Bonn

Silberner Roboter mit erhobenen Armen.

Segensroboter macht Station in Bonn

Von Märte Burmeister

  • Sprechender Roboter bietet Segen an
  • Teil der Aktion "Mensch bleiben in der digitalen Welt"
  • Kirche will zur Diskussion anregen

Der mannshohe silberne Roboter am Eingang des Pavillons spricht sieben Sprachen und stellt sein Gegenüber vor die Wahl: In welcher Sprache soll er den Segen sprechen, mit weiblicher oder männlicher Stimme? Und welche Art von Segen ist gewünscht: Lieber ermutigend oder traditionell?

Segensspender leuchtet und kann auch drucken

Per Touchscreen auf der Brust der etwas klobigen Figur kann jeder Segenswillige seine Wahl treffen. Dann fährt BlessU-2 die Arme hoch, die Hände beginnen zu leuchten und die Maschine spricht einen Segen aus der Bibel. Am Ende bietet sie an, den Spruch auf einer Art Kassenzettel auszudrucken.

BlessU-2 tourt durch Deutschland

Der Segensrobotor wurde vor gut zwei Jahren zum Reformationsjubiläum gebaut und tourt nun durch Deutschland zu verschiedenen Aktionen. Das evangelische Forum Bonn und die evangelische Akademie Rheinland haben BlessU-2 zum Start ihrer Veranstaltungsreihe "Mensch bleiben in der digitalen Welt" aufgestellt.

Segnender Roboter sorgt für Gesprächsstoff

Die segenspendende Maschine soll zur Diskussion anregen: Wie weit kann Technik gehen, wie weit kann sie den Menschen ersetzen? Die Reaktionen sind laut Veranstalter verschieden. Manche schütteln entsetzt den Kopf, andere finden es witzig, wieder andere nehmen den Segen durchaus andächtig entgegen.

Stand: 02.12.2019, 15:45