Bei Ausbau der A4 muss Rodenkirchener Brücke abgerissen werden

Die Rodenkirchener Brücke, im Vordergrund sind sehr trockene Ausläufer des Rheinufers zu sehen

Bei Ausbau der A4 muss Rodenkirchener Brücke abgerissen werden

Die Rodenkirchener Brücke kann aus statischen Gründen nicht erweitert werden, belegen Erkenntnisse der Landesregierung. Bei einem Ausbau der A4 muss die Brücke abgerissen werden.

Soll die A4 acht Spuren bekommen, muss das unter Denkmalschutz stehende Bauwerk abgerissen und neu gebaut werden.

Die Autobahnbrücke bleibe zunächst für den Verkehr voll nutzbar. In einem nächsten Schritt sollen unterschiedliche Konzepte für den Ausbau der A4 von sechs auf acht Spuren geprüft werden.

IHK warnt vor Verkehrskollaps

Die Kölner Industrie- und Handelskammer warnt davor: Eine jahrelange Beeinträchtigung dieser wichtigen Rheinquerung würde einen regionalen Verkehrskollaps provozieren. Nach Angaben der Autobahn GmbH könnte frühestens in zehn Jahren mit dem Neubau der Rodenkirchener Brücke begonnen werden.

Stand: 13.01.2021, 20:36

Weitere Themen