Drogenrazzia in mehreren NRW-Städten: Sieben Verdächtige festgenommen

Razzia in NRW wegen Drogenhandel

Drogenrazzia in mehreren NRW-Städten: Sieben Verdächtige festgenommen

In mehreren NRW-Städten läuft seit dem Morgen ein Großeinsatz der Polizei. Die Ermittler haben bislang sieben Männer festgenommen und entdeckten zwei Cannabisplantagen.

Am frühen Morgen haben die Ermittler 18 Gebäude in Mönchengladbach, Leverkusen und den Landkreisen Viersen, Kleve, Oberbergischer Kreis und Neuwied durchsucht. Im Einsatz waren auch Spezialkräfte, Polizeihunde und Finanzermittler.

Dabei wurden noch mehr Personen vorläufig festgenommen als ursprünglich gemeldet. Die Polizei spricht nun von sieben Festnahmen. Einer der Männer wurde auf der Autobahn 57 in Moers gestellt.

Ein Verdächtiger verletzt

Razzia in NRW wegen Drogenhandel

Die gestürme ehemalige Gaststätte in Mönchengladbach-Odenkirchen

Außerdem nahmen die Ermittler zwei Männer in Mönchengladbach und drei Tatverdächtige in Leverkusen fest. Teilweise verschaffte sich die Polizei gewaltsam, auch mit Sprengmitteln, Zugang zu den Wohnungen. Ein Tatverdächtiger wurde nach Angaben der Polizei bei dem Großeinsatz leicht verletzt.

Cannabis-Plantagen entdeckt

Bei den Durchsuchungen stießen die Beamten auch auf zwei Cannabis-Plantagen. In Mönchengladbach fanden sie in mehreren Räumen über 2.000 Pflanzen, zum Teil abgeerntet. Im Oberbergischen Kreis entdeckten sie eine Plantage mit mehr als 1.000 Cannabispflanzen.

Die Festgenommenen machen zu den Tatvorwürfen bislang keine Aussagen.

Hintergrund des Großeinsatzes waren Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Mönchengladbach und der Kriminalpolizei Mönchengladbach.

Stand: 04.02.2021, 11:40