Pinkwart besucht in Aachen Kompetenzzentrum 5G

Schnelles Internet

Pinkwart besucht in Aachen Kompetenzzentrum 5G

  • 5G bietet große Chance für NRW
  • Anwendungen werden erprobt
  • 3,6 Millionen Euro für drei Jahre

NRW-Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart hat heute auf dem RWTH-Campus Melaten in Aachen das neue Kompetenzzentrum 5G besucht. Es ist Anfang Juni an den Start gegangen und wird vom Land gefördert.

In dem Zentrum erforschen Wissenschaftler mehrerer Universitäten, wie Unternehmen die schnelle Übertragung großer Datenmengen nutzen können. Dabei geht es etwa um Anwendungen in den Bereichen Produktion, Mobilität, Energie und Logistik.

Extreme Schnelligkeit

Wie schnell 5G ist, erklärt Volker Stich vom Kompetenzzentrum an einem alltäglichen Beispiel. Mit 2G habe das Herunterladen eines HD-Films 270 Tage gedauert, jetzt seien es 3,6 Sekunden. Als Herausforderung sehen die Wissenschaftler, dass bei der schnellen Übertragung von großen Datenmengen nichts verloren geht. Gerade beim autonomen Fahren sei das unabdingbar, damit keine Zusammenstöße passieren.

Vielfältige Anwendungen

Unternehmen könnten 5G zum Beispiel nutzen, um mit ferngesteuerten Fahrzeugen Arbeitsmaterial innerhalb ihres Firmengeländes zu transportieren oder um viele Produktionsmaschinen miteinander zu vernetzen. Viele weitere Anwendungen werden erforscht, so in den Bereichen Gesundheitswesen, Energie und Landwirtschaft. Volker Stich:" Unsere Vision ist das digital vernetzte Unternehmen von morgen. 5G ist die Basis dafür." Pinkwart sieht Potential von 5G auch beim autonomen Fahren im Öffentlichen Personennahverkehr.

Das Land NRW fördert das Kompetenzzentrum mit rund 3,6 Millionen Euro über einen Zeitraum von drei Jahren.

Pinkwart auf 5G-Tour in Aachen 00:51 Min. Verfügbar bis 27.08.2020

Stand: 27.08.2019, 15:30