Xantener Südsee statt Mittelmeer- Ferienfreizeiten vor der Haustür

Strandbad Xantener Südsee

Xantener Südsee statt Mittelmeer- Ferienfreizeiten vor der Haustür

  • Klassische Ferienfreizeiten im Ausland fallen oft aus
  • Anbieter improvisieren Ersatzangebote
  • Jugendliche froh über Alternative

Statt mit vielen anderen Jugendlichen an die Costa Brava zu fahren, es sich in Ferienhäusern in Schweden gemütlich zu machen, oder Zelte in Südfrankreich auf zu schlagen, heißt es für viele Jugendliche in diesem Jahr: 'Staycation' statt Ferienlager.

Ferienfreizeit im Vorgarten

Eigentlich organisiert das Jugendwerk der AWO in NRW Ferienfreizeiten in Spanien, Kroatien oder auf Föhr. Dieses Jahr geht es lediglich ins Bielefelder Umland. Ein Kanuverein bietet seinen Vorgarten zum Zelten an. Tagsüber geht es für alle ab aufs Wasser. Nachts geht es in Einzelzelte, mehr Abstand geht kaum. Eine gemeinsame Anreise gab es auch nicht. „Die Eltern haben ihre Kinder einzeln gebracht, so konnten wir uns eine unbequeme Anreise mit Mundschutz im Bus sparen“, erklärt Jannis Niedick, vom Jugendwerk der AWO.

Not macht erfinderisch

Tour de Wesel 2020

Zwischen 15 und 50 Kilometern legen die Jugendlichen am Tag zurück

Auch die Evangelische Kirche bietet normalerweise Reisen für Jugendliche in die ganze Welt an. Aufgrund der aktuellen Corona-Situation mussten jedoch zahlreiche Jugendreisen ausfallen, darunter auch eine Reise nach Namibia. "Unser Herz blutet, das muss man ganz klar so sagen", so Michaela Leyendecker von der Evangelischen Kirche im Rheinland. Statt einmal um die Welt, geht es für die Jugendlichen stattdessen einmal rund um den Kirchenkreis auf der "Tour de Wesel" . Eine Woche lang radeln die Jugendlichen durch ihren Kirchenkreis, schlagen abends ihre Zelte auf Kirchplätzen und Gemeindewiesen auf.

"Endlich etwas eleben"

Tour de Wesel auf dem Wasser in Xanten

Urlaubsgefühl auch auf heimischen Gewässern

Obwohl die Fallhöhe zwischen dem Abenteuer im Ausland und dem Ferienprogramm vor der eigenen Haustür kaum höher sein könnte, machen Jannis Niedick und Michaela Leyendecker durchweg die gleichen Erfahrungen: "Die Jugendlichen sind so froh, dass sie raus kommen, dass sie endlich zusammen sein können und etwas erleben." Und wo man letztendlich Stand-Up-Paddle betreibe, sei auch schon egal, "da ist die Xantener Südsee mindestens genau so toll wie das Mittelmeer", schwärmt Michaela Leyendecker.

Ab in die Röhre: Übernachtungsmöglichkeit an der Emscher Lokalzeit-Geschichten 19.07.2020 UT Verfügbar bis 19.07.2021 WDR Von Jan Akkermann

Stand: 21.07.2020, 15:54