Monheim und Emmerich von drohender Greensill-Insolvenz betroffen

Monheim Rathaus

Monheim und Emmerich von drohender Greensill-Insolvenz betroffen

Die Stadt Monheim hat 38 Millionen Euro bei der in Bremen ansässigen Privatbank angelegt, die jetzt vielleicht verloren sind. Auch Emmerich am Rhein ist betroffen.

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht Bafin hat der Greensill-Bank verboten, weiter Ein- und Auszahlungen vorzunehmen. Für Monheim bedeutet das, dass die Stadt nicht mehr an ihr angelegtes Geld kommt. Eigentlich darf die Stadtverwaltung nur bei solchen Banken Geld anlegen, bei denen die Anlagen vor Ausfall geschützt sind.

Schaden für Monheim begrenzen

Um Negativzinsen zu vermeiden, so der Monheimer Bürgermeister Daniel Zimmermann, habe die Stadt aber trotz gewisser Risiken auch bei Privatbanken wie der Greensill-Bank angelegt. Er will nun prüfen lassen, ob das ein Verstoß gegen die städtische Anlagerichtlinie war und ob es eine Möglichkeit gibt, den potenziellen Schaden für die Stadt zu begrenzen.

Emmerich am Rhein mit 6 Millionen betroffen

Auch Emmerich am Rhein hatte bei der Greensill-Bank Geld angelegt. Die Stadt spricht von 6 Millionen Euro. "Wenn es tatsächlich zu einer Insolvenz der Bank kommt, müssen wir befürchten, dass der allergrößte Teil des Geldes weg ist. So ehrlich muss man sein“, so Peter Hinze, Bürgermeister von Emmerich.

Die Stadt rechtfertigte sich für die Geldanlage in einer Pressemitteilung: Der Kontakt zur Greensill-Bank sei über eine Finanzvermittlung zustande gekommen, die auch andere Kommunen in Deutschland bei der Anlage ihres Kapitals berät.

Bis vor wenigen Tagen hatte die Bank ein besseres Rating als andere renommierte deutsche Bankhäuser. Deshalb wurde es unserer Kämmerei auch als eine sichere Möglichkeit der Geldanlage angeboten“, so Hinze weiter. Der Emmericher Bürgermeister wolle den Vorfall auch intern aufarbeiten. Unter anderem würden städtische Anlageformen geprüft.  

BaFin macht Greensill Bank dicht

WDR 5 Profit - aktuell 04.03.2021 03:26 Min. Verfügbar bis 04.03.2022 WDR 5


Download

Die Greensill-Bank ist ein deutscher Ableger des gleichnamigen britischen Finanzinstituts, das in Schieflage geraten ist. Bundesweit sind davon von der drohenden Insolvenz rund 50 Kommunen betroffen, die Geld bei Greensill angelegt haben.

Stand: 05.03.2021, 17:41